„Passive“ Geräte seit 01.05.2019 im Anwendungsbereich!

Seit dem 01.05.2019 sieht die stiftung ear – wie viele europäische Länder bereits jetzt – sogenannte „passive“ Geräte also Elektro- und Elektronikgeräte, die Ströme lediglich durchleiten, im Anwendungsbereich des ElektroG.

Betroffen von der neuen Regelung sind allerdings nur Endgeräte, die für den Betrieb mit Wechselspannung von höchstens 1000 Volt oder Gleichspannung von höchstens 1500 Volt ausgelegt sind wie beispielsweise fertig konfektionierte Verlängerungskabel, Lichtschalter, Steckdosen, Stromschienen für Beleuchtung usw..

Sind Sie Hersteller solcher „passiver“ Geräte, beantragen Sie gegebenfalls eine entsprechende Registrierung. „Passive“ Geräte sind den Kategorien 4 bis 6 zuzuordnen.

► Wichtig: Bauteile (z.B. Kabel als Meterware, Aderendhülsen, Ringkabelschuhe) sind weiterhin vom ElektroG nicht erfasst.

Im Folgenden finden Sie in Rubriken gegliedert ausgewählte Beispiele von solchen „passiven“ Geräten, die dann vom Anwendungsbereich des ElektroG umfasst sein werden:

Antennen

Adapter, Klinken, Stecker

Buchsen, Steckdosen

Konfektionierte Kabel

Schalter, Taster

Schmelzsicherungen

Fehlinterpretation: Passive Produkte zum Einbau in ein anderes Gerät – nicht im Anwendungsbereich!

Weitere Information

Informationen zu

Anwendungsbereich

Kategorien und Gerätearten