Die Reichen, die Armen und der Müll

Müll ist ein Symbol unserer Zeit. Wie wir damit umgehen, sagt etwas über Konsum und Wohlstand aus – und über soziale Ungleichheit. Was die einen wegwerfen, ist für andere überlebensnotwendig. Die Autoren treffen Menschen, die mit und vom Abfall leben.

    

Video ansehen28:34

In dem Film “Die Reichen, die Armen und der Müll” porträtieren dessen Autoren Naomi Phillips und Thomas Hasel zwei Menschen, die mit und vom Müll leben. Der 28-jährige Godwin Ochieng lebt in Dandora, einem Slum in Kenias Hauptstadt Nairobi, wo eine der größten Müllhalden Afrikas liegt. Tag für Tag durchwühlt er, mit vielen anderen Menschen des Slums, Berge von stinkendem Abfall, der von Lastwagen aus den Reichenvierteln angekarrt wird – immer auf der Suche nach etwas Verwertbarem, das ihm und seiner kleinen Familie den Lebensunterhalt sichert. Im 12.000 Kilometer entfernten New York – einer der wohlhabendsten und teuersten Städte der Welt – sucht Pierre Simmons in den Mülltonnen nach Pfanddosen, die er an Recyclingfirmen verkaufen kann. Beide Männer leben in Ländern, in denen der Abstand zwischen reich und arm extrem groß ist. Aber auch die soziale Kluft zwischen den USA und Kenia ist gewaltig.

MEHR IM MEDIA CENTER

Doku Auf den Spuren der Täter - 25 Jahre nach dem Völkermord in Ruanda

Den Tätern auf der Spur24.06.2019

Türkei Demo Samstagsmütter

Istanbuls Familien gegen das Vergessen 18.06.2019

DW Feature Jetzt wird's eng – Wohnungssuche in Amsterdam

Wohnungssuche in Amsterdam 11.06.2019

Doku-Bilder KW 23 | Amazonas

Unterwegs auf Perus Amazonas 03.06.2019

MEHR AUS NAHAUFNAHME

DW Nahaufnahme Program Guide Sendungslogo

China – Die totale Überwachung 22.07.2019

DW Nahaufnahme Program Guide Sendungslogo

Die Verschleppten – Kidnapping im Auftrag Erdogans 15.07.2019

DW Nahaufnahme Program Guide Sendungslogo

Sklaverei in Italien 08.07.2019

Zypern Grenze

Zypern: Leben an der Grenze 01.07.2019

ARTIKEL ZUM THEMA

Die Reichen, die Armen und der Müll

Die Reichen, die Armen und der Müll 04.10.2018

Müll ist ein Symbol unserer Zeit. Wie wir mit ihm umgehen, sagt etwas über unseren Wohlstand aus – und über soziale Ungleichheit. Denn was die einen wegwerfen, ist für die anderen überlebensnotwendig.

Symbolbild Gegensatz von Armut und Reichtum

“Gleichheit ist keine Gleichmacherei” 01.04.2019

Der Aufstieg populistischer Parteien hat wirtschaftliche Gründe, sagt Branko Milanović. Der Ökonom gilt als einer der renommiertesten Ungleichheitsforscher. Im DW-Interview hat er auch Ideen für eine gerechtere Welt.

Indien Superreiche - Zwischen Elend und Luxus ©Java

Indiens Superreiche28.12.2018

Nur in den USA und in China gibt es derzeit mehr Milliardäre als in Indien. Einige von ihnen sind bekannt wie Popstars und werden auch wie solche verehrt.

Bildergalerie Manna Food Center

The Divide – Vom Leben in ungleichen Gesellschaften27.09.2017

Der Film erzählt die Geschichte von sieben Menschen, die nach einem besseren Leben streben – in Ländern, in denen die 0,1% an der Spitze so reich sind wie die unteren 90% zusammen.