Abfallvermeidung & Tipps

Mit Umwelt- und Ressourcenschutz „Aktiv für Köln“


Einen Beitrag zum Umweltschutz zu leisten ist viel einfacher als Sie denken.

Am besten für die Umwelt wäre es natürlich, wenn Abfall gar nicht erst entsteht. Das ist aber leider nicht immer vermeidbar. Daher ist es wichtig, dass der Abfall der entsteht, nachhaltig weiterverarbeitet wird!

Wir möchten mit Ihnen zusammen aktiv dafür Sorge tragen, dass in Köln mehr Abfälle verwertet und wiederverwendet werden können – dafür steht unsere Kampagne „Aktiv für Köln“. Mit unseren Sammelsystemen sowie Angeboten zur Wiederverwendung und Ihrem Umweltbewusstsein bei der Abfalltrennung können wir gemeinsam unsere natürlichen Ressourcen schonen und so zu mehr Umweltschutz beitragen. Helfen Sie also mit: Denn alles beginnt bei Ihnen im Haushalt.

Wir legen Rechenschaft ab

Wer Verantwortung für Umwelt, Klima und Gesellschaft übernehmen will und darüber hinaus wirtschaftlich erfolgreich sein möchte, muss nachhaltig handeln. Die AWB gehört bereits seit langem zu den Unternehmen, die sich dieser Herausforderung mit hohem Engagement in den ökologisch sensiblen Bereichen Müllabfuhr und Straßenreinigung stellen. Nachhaltigkeit ist für uns also kein kurzlebiges Marketinginstrument, sondern eine dauerhafte Selbstverpflichtung. Dabei stehen Kundenzufriedenheit, aktiver Umwelt- und Ressourcenschutz, unternehmerische Effizienz sowie soziales Engagement im Fokus des Handelns.

Wer Verantwortung für Umwelt, Klima und Gesellschaft übernehmen will und darüber hinaus wirtschaftlich erfolgreich sein möchte, muss nachhaltig handeln. Die AWB gehört bereits seit langem zu den Unternehmen, die sich dieser Herausforderung mit hohem Engagement in den ökologisch sensiblen Bereichen Müllabfuhr und Straßenreinigung stellen. Nachhaltigkeit ist für uns also kein kurzlebiges Marketinginstrument, sondern eine dauerhafte Selbstverpflichtung. Dabei stehen Kundenzufriedenheit, aktiver Umwelt- und Ressourcenschutz, unternehmerische Effizienz sowie soziales Engagement im Fokus des Handelns.

Für das Jahr 2009 hat die AWB ihren ersten Nachhaltigkeitsbericht veröffentlicht – und wird dies nun in regelmäßigen Abständen wiederholen.

Mit unserem Nachhaltigkeitsbericht 2010 bis 2012 möchten wir alle, die sich für die AWB und ihre Arbeit interessieren, über unsere Aktivitäten in diesem Zeitraum informieren. Dazu gehören zum Beispiel Kunden, Lieferanten, Branchenkollegen, Mitarbeiter, Politiker und Organisationen. Die Bilanz der AWB in Sachen Nachhaltigkeit für diesen Zeitraum kann sich sehen lassen. Im Jahr 2011 wurde beispielsweise eine dreistufige Nachhaltigkeitsstrategie mit konkreten Zielvorgaben entwickelt und verbindlich formuliert.

Nachhaltigkeitskriterien und damit die Berücksichtigung sozialer und ökologischer Themen werden immer wichtiger, beispielsweise in der öffentlichen Vergabepraxis. Die AWB engagiert sich deshalb auch in der Nachhaltigkeitsinitiative großer kommunaler Unternehmen der Abfallwirtschaft und Stadtreinigung. Die Initiative richtet ihren Branchenleitfaden an der Struktur des Deutschen Nachhaltigkeitskodexes (DNK) aus. Der DNK ist ein international anerkannter und von der Bundesregierung empfohlener Standard zur Nachhaltigkeitsberichterstattung. Dieser Standard bietet Unternehmen die Möglichkeit, ihre Nachhaltigkeitsleistungen anhand von 20 Kriterien und Leistungsindikatoren strukturiert zu erfassen, zu kommunizieren und zu managen. Erstmals basiert ein AWB-Nachhaltigkeitsbericht auf diesem Branchenleitfaden und ist nach den 20 Kriterien des DNK gegliedert. Der aktuelle AWB-Nachhaltigkeitsbericht umfasst die Jahre 2013 bis 2015 und wird erstmals ausschließlich digital publiziert.

Die AWB befindet sich also auf einem guten Weg, den sie gemeinsam mit allen Mitarbeitern entschlossen weitergehen wird. Nachhaltigkeit ist und bleibt dabei das Leitmotiv.

Den aktuellen Stadtwerke Köln GmbH (SWK) Nachhaltigkeitsbericht 2017 können Sie ebenfalls herunterladen.

Grünes Licht für Nachhaltigkeit

Gefördert vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit wurde im Zeitraum von 2013 bis 2014 die Außenbeleuchtungsanlage der Müllumladestation in der Wikingerstraße erneuert. Das Projekt “Sanierung der Außen- und Straßenbeleuchtung des AWB Betriebshofs “(03KS7163) wurde in Zusammenarbeit mit den Firmen LemTec Innova GmbH & Co. KG, AMS Anlagenservice GmbH und Sonepar Deutschland GmbH umgesetzt. Insgesamt wurden 51 Lichtpunkte saniert, mit dem Ziel, im Vorher-Nachher-Vergleich eine Energieersparnis von 80% herbeiführen.