Elektronikschrott

Elektronikschrott


Wissenswertes zu Elektronikschrott:

Zu Elektronikschrott zählen komplette elektronische Geräte wie z.B. Computer, Laptops oder Handys. Aber auch Bestandteile aus elektronischen Geräten wie z.B. Leiterplatten, Laufwerke, Netzteile oder Festplatten gehören zu dieser Kategorie.

Elektronikschrott fällt immer wieder in privaten Haushalten an, z.B. beim Austausch eines vorhandenen, technisch veralteten Rechners. Auch Produktionsauschüsse aus der Herstellung von elektrischen Geräten und auch bei der Zerlegung von elektrischen Geräten fällt Elektronikschrott an.

Folgenden Elektronikschrott kaufen wir an:

  • Arbeitsspeicher (Ram)
  • Ic´s
  • Leiterplatten (Platinen z.B. Mainboards, Steckkarten, Rückwände, HF Einschübe)
  • Netzteile
  • Laufwerke
  • Festplatten (HDD)
  • Computerstecker
  • IDE Stecker
  • CD´s
  • Ablenkeinheiten
  • Alu Kupfer Kühler
  • Rechner (Computer, Server, Laptops)
  • Handys und Handyleiterplatten

Elektroschrott Ankauf

Elektroschrott Preise

Search

 

Datenschutz

Entsorgung

Downloads

Händler Übersicht

Videos

Börsenpreise

Impressum

Elektroschrott

WEEE Richtlinie

ElektroG

Elektroschrott

Was kaum einer weiß ist dass man für Elektroschrott nicht mehr zahlen muss, vielmehr gibt es dafür nun Geld.

Elektroschrott Ankauf schont die Umwelt.

 

 

 

 

 

Elektronikschrott oder Elektroschrott besteht aus ausgesonderten elektronischen Geräten und Baugruppen. Er enthält neben organischen und anorganischen Isolierstoffen insbesondere Stahl, Aluminium, Kupfer, Zinn, Blei, Silber, Gold und andere Edelmetalle.

Da einige dieser Stoffe problematisch bei der Deponie und Verbrennung sind, besteht u. a. in Deutschland eine getrennte Rücknahme und Erfassung. Elektronikschrott wird von Hand zerlegt, vorsortiert, geshreddert und durch verschiedene Verfahren (durch Windsichter und Eisentrennung durch FE-Scheider) aufgearbeitet, sodass auch die Nichteisen- und Edelmetalle durch NE-Scheider zurückgewonnen werden können.

Bei der Kupfer-Raffination bleiben fremde Metalle (u. a. die Edelmetalle) im Elektrolyseschlamm zurück und werden anschliessend getrennt.

Eine Übersicht von gehandelten Elektroschrott:

 

 

Platinen Klasse 1 Mainboards, Steckkarten aus PCs frei von   Kühlkörpern und Batterien

Arbeitsspeicher Goldkante

Arbeitsspeicher  Silberkante

Mobiltelefone ohne Akku

Prozessoren Keramik

Prozessoren Kunststoff

Festplatten Metallgehäuse mit Platine aus PCs

Laufwerke CD-Rom und Diskettenlaufwerke aus PCs

Ladegeräte / Steckernetzteile

Netzteile komplett im Gehäuse

IDE-Kabel (Flachbandkabel) mit Stecker

Haushaltskabel / Netzkabel ohne Stecker mit Isolierung

Haushalts-Netz oder PC-Kabel mit Stecker und Isolierung, IDE  Kabel ohne Stecker

CU-Kabel (Millberry) ohne Isolierung ab 1,5 mm Durchmesser

PC Komplettgeräte nicht zerlegt, ohne Monitore

 

 

 

 

 

 

Elektroschrott Sorten

Tonerkartuschen Ankauf

PC Komplettgeräte

CU-Kabel

Netz oder PC-Kabel

Haushaltskabel

IDE-Kabel

Netzteile

Ladegeräte / Steckernetzteile

Laufwerke CD-Rom und Diskettenlaufwerke

Festplatten

Prozessoren Kunststoff

Prozessoren Keramik

Mobiltelefone ohne Akku

Arbeitsspeicher Silberkante

Arbeitsspeicher Goldkante

Werbung

 

 

Schlagwörter

Akku Ankauf Ankauf Tonerkartuschen Arbeitsspeicher Computer Edelmetalle Elektroschrott Entsorgen Festplatte Gold Handy. Mobiltelefon Kabel Platin Platinen Preise Prozessoren Schrottpreise Silber

ELEKTROSCHROTT ANKAUF

WEEE Richtlinie Elektroschrott Impressum Börsenpreise Videos Händler Übersicht Downloads Entsorgung Datenschutz

 

 

 

Wir arbeiten nach diesem Grundsatz: Deshalb haben wir eine kurze Bearbeitungszeit. Ware die bei uns per Paket oder Spedition eintrifft, wird innerhalb von 2 Werktagen verwogen und vergütet. Persönliche Anlieferungen mit Terminabsprache werden sofort vergütet. Sprich Geld gegen Ware. Diese Garantie gilt für alle vorsortierten Materialien, die auf unserer Preisliste aufgeführt und nach diesen Fraktionen getrennt gepackt sind

 

 

Wir sind ein zertifizierter Entsorgungs-Fachbetrieb nach § 56 Kreislauf-Wirtschaftsgesetz (KrWG). Hierdurch garantieren wir Ihnen, dass Ihre Schrott- und Altmetalllieferungen entsprechend gesetzlicher Rahmenbedingungen und geltenden Rechtsvorschriften verarbeitet und verwertet werden.

 

 

Seit dem Jahre 2008, als wir mit lediglich mit Stahlschrott und Metallen gehandelt haben, hat sich eine Menge getan.

 

Unser Portfolio hat sich seitdem um ca. 150 Sorten an Basismaterialien und unzähligen Untergruppierungen erweitert.

 

 

 

Für alle Standardmaterialien können Sie bequem unser Ankaufsystem nutzen und unsere Preisliste herunterladen.

 

Unsere Homepagepreise sind stets Tagesaktuell.

 

 

 

Für bestimmte Materialien gibt es keine Börsenpreise.

 

Die Preisbestimmung für diese Materialien erfolgt nach dem Prinzip: Angebot und Nachfrage.

 

Gerne teilen wir Ihnen für Materialien, die Sie nicht auf unserer Preisliste zu finden, sind individuelle Konditionen mit

 

 

 

Ihr Kerngeschäft liegt nicht darin viele Schrottsorten Sortieren zu können? Kein Problem, unser geschultes Fachpersonal sortiert gerne Ihr Material.

 

Wir bietet eine kostengünstige Sortierung zur Gewinnoptimierung.

 

Bitte kontaktieren Sie uns vor Ihrer Materialanlieferung, damit wir diesen Service gewährleisten können.

 

Transparenz und Kundenzufriedenheit stehen für uns an erster Stelle.

Unser gesamtes Betriebsgelände und die geeichten Waagen sind videoüberwacht. Die Gewichte aller Abfälle werden automatisch von der Warenwirtschaft erfasst, protokolliert und im Register sowie Betriebstagebuch dokumentiert.

 

Die Abholung erfolgt regional durch firmeneigene Fahrzeuge und Mitarbeiter, wodurch wir eine schnelle Reaktionszeit und ordnungsgemäße Abwicklung gewährleisten können.

 

Als zertifizierter Entsorgungsfachbetrieb nach §56 Kreislaufwirtschaftsgesetz befinden wir uns in der stetigen Überwachung durch unseren Zertifizierer und die zuständigen Behörden. Somit gewährleisten wir Ihnen eine ordnungsgemäße Entsorgung Ihrer Abfälle nach den aktuellen gesetzlichen Bestimmungen.

 

Leitfaden für den Umweltgerechten Umgang mit Metallspänen.

Erfassung an der Entfallstelle

Bei der Erfassung an der Entfallstelle ist das Ablassen von Flüssigkeiten durch unsere Behälter möglich.

Durch die Verwendung von Deckeln sind die Späne gegen Niederschlagswasser geschützt.

 

Logistik

Für den Transport von Spänen sind auslaufsichere Behälter vorgeschrieben. Durch die Produktion der Behälter aus einem Guss ist die Auslaufsicherheit während des Transportes gewährleistet.

 

Sachgerechter Umgang auf dem Späne Lager des Entsorgers

Wir erfüllen alle Auflagen für die Sammlung und Lagerung von Spänen.

 

Sachgerechter Umgang mit Metallspänen beim Erzeuger, Transporteur und Recyclingunternehmen

Wir unterstützen Sie bei der Zuweisung der richtigen Abfallschlüsselnummer für Ihre Späne und bringen zur Abholung alle benötigten Unterlagen mit.

Unsere SPC`s erfüllen die Anforderungen an eine auslaufsichere Verpackung für den Transport. Durch unsere Zertifizierung zur Sammlung, Lagerung und der Beförderung von Spänen sind Sie allen Verpflichtungen zur Abgabe von Metallspänen nachgekommen.

 

Wir bieten Ihnen

Unterstützung bei der Zuweisung der richtigen Abfallschlüsselnummern, sowie bei allen Fragen rund um die Entsorgung Ihrer Metallspäne

Eine professionelle Abrechnungsabwicklung- durch die automatische Erfassung und Protokollierung der Gewichte aller Abfälle werden Fehlerquellen ausgeschlossen

Kurze Reaktionszeiten durch unseren firmeneigenen Fuhrpark

Optimierung Ihrer Betriebsabläufe durch unsere SPC Behälter

Eine reibungslose Abwicklung durch unsere geschulten Mitarbeiter

Genauigkeit- durch unsere geeichte Waagen und fortschrittliche Warenwirtschaft

Sicherheit durch unsere Videoüberwachung auf dem gesamten Betriebsgelände und an allen Waagen

Eine professionelle Abrechnungsabwicklung- durch die automatische Erfassung und Protokollierung der Gewichte aller Abfälle werden Fehlerquellen ausgeschlossen

Schnelle Gutschriftenerstellung nach Ihren Wünschen

Ordnungsgemäße und umweltgerechte Entsorgung garantieren wir als zertifizierter EntsorgungsfachbetriebTransparente Ankaufspreise

 

 

Unsere aktuellen Ankaufspreise für Standardsorten finden Sie in unserer Preisliste. Sie konnten Ihr Material nicht in unserer Preisliste finden?

 

Bitte kontaktieren Sie uns über den Menüpunkt Materialanfrage und Sie erhalten ein individuelles Ankaufsangebot von uns.

 

Sie haben eine Frage, oder Sie wünschen ein persönliches Angebot für eine Speditionsabholung oder einen Preis für Material welches nicht auf der Homepage zu finden ist? Nutzen Sie unsere nachfolgenden Nachrichtenvorlagen zur Kontaktaufnahme mit uns. Wir werden Ihre Anfrage schnellstmöglich Montag bis Freitag (Feiertage ausgeschlossen) beantworten. Vielen Dank für Ihr Interesse an einer Zusammenarbeit mit unserem Unternehmen.

 

Unsere Abwicklung vor Ort:

 

 

Gerne können Sie uns vor Ort beliefern. Zu den telefonisch vereinbarten Terminen ist das gesamte Team auf eine schnelle und professionelle Abwicklung vorbereitet. Selbstverständlich sind Sie beim Verwiegen Ihrer Materialien anwesend und können alle Wiegungen durch unseren transparenten Ablauf nachvollziehen. Eine Anlieferung ist ab einem Warenwert von 200€ möglich. Für einen Auszahlungsbetrag über 40€ haben wir zudem einen Paketversand den Sie nutzen können.

 

Je nach Wertigkeit und Warenmenge haben wir Waagen mit verschiedenen Wiegebereichen und dadurch vorgegebenen Genauigkeiten. Für z.B. Gold haben wir eine Präzisionslaborwaage die auf 1/10g genau wiegt.

 

Wir arbeiten mit der neuesten Technik. Die Verwiegungen sind alle protokolliert und werden per Schnittstelle an unsere Warenwirtschaft übermittelt. Dies belegen wir mit einer nachvollziehbaren Gutschrift- den das Vertrauen der Kunden ist uns wichtig!

 

Wie bekomme ich mein Geld ausbezahlt?

Bei Anlieferungen vor Ort, erhalten Sie Ihr Geld bar ausbezahlt, oder auf Wunsch auf Ihr Bankkonto überwiesen. Bei Speditions- oder Paketanlieferungen überweisen wir Ihnen Ihren Warenerlös auf Ihr Bank- oder Pay Palkonto- wie Sie es wünschen. Beachten Sie, dass bei Zahlungen auf ein PayPal Konto Gebühren fällig werden, die der Geldempfänger zu bezahlen hat. Wir haben immer noch den guten alten Standpunkt: Geld gegen Ware!

 

Wann bekomme ich mein Geld ausbezahlt?

Materialien, die auf unserer Preisliste aufgeführt und getrennt nach den jeweiligen Fraktionen sortiert sind, wiegen und vergüten wir innerhalb von 2 Werktagen nach Wareneingang. Wir senden Ihnen per E-Mail in diesem Zeitraum eine Gutschrift und einen Wiegeschein und überweisen den Betrag auf Ihr Bankkonto oder PayPal Konto, wie Sie es wünschen.

 

Speditionsanlieferungen: Bei Großanlieferungen haben wir eine Bearbeitungszeit, wenn die Lieferung angemeldet ist von bis zu 3 Werktagen, bei vorsortierten Fraktionen.

 

Welche Unterlagen benötigen Sie, um Auszahlungen vornehmen zu können?

Bei Privatkunden benötigen wir eine Kopie des gültigen Personalausweises, Anlieferungskunden müssen uns Ihren gültigen Personalausweis oder Reisepass im Original vorlegen.

 

Bei Firmenkunden benötigen wir zudem folgende Unterlagen:

 

Gewerbeanmeldung in Kopie

Steuernummer

Nachweis der Eintragung als steuerpflichtiger Unternehmer (bekommt man beim zuständigen Finanzamt auf telefonische Anfrage)

Kann ich als Eigentümer der Ware, das Geld auf ein Bankkonto mit einem anderen Inhaber überweisen lassen?

Nein, wir können den Warenerlös nur an den Eigentümer der Ware ausbezahlen.

By |2020-02-08T06:32:13+00:00February 2nd, 2020|Categories: News|Comments Off on Elektronikschrott

Elektroschrott Preise

Elektroschrott Ankauf
Elektroschrott Preise
Search

Datenschutz
Entsorgung
Downloads
Händler Übersicht
Videos
Börsenpreise
Impressum
Elektroschrott
WEEE Richtlinie
ElektroG
Elektroschrott
Was kaum einer weiß ist dass man für Elektroschrott nicht mehr zahlen muss, vielmehr gibt es dafür nun Geld.
Elektroschrott Ankauf schont die Umwelt.

 

Elektronikschrott oder Elektroschrott besteht aus ausgesonderten elektronischen Geräten und Baugruppen. Er enthält neben organischen und anorganischen Isolierstoffen insbesondere Stahl, Aluminium, Kupfer, Zinn, Blei, Silber, Gold und andere Edelmetalle.
Da einige dieser Stoffe problematisch bei der Deponie und Verbrennung sind, besteht u. a. in Deutschland eine getrennte Rücknahme und Erfassung. Elektronikschrott wird von Hand zerlegt, vorsortiert, geshreddert und durch verschiedene Verfahren (durch Windsichter und Eisentrennung durch FE-Scheider) aufgearbeitet, sodass auch die Nichteisen- und Edelmetalle durch NE-Scheider zurückgewonnen werden können.
Bei der Kupfer-Raffination bleiben fremde Metalle (u. a. die Edelmetalle) im Elektrolyseschlamm zurück und werden anschliessend getrennt.
Eine Übersicht von gehandelten Elektroschrott:

Platinen Klasse 1 Mainboards, Steckkarten aus PCs frei von Kühlkörpern und Batterien
Arbeitsspeicher Goldkante
Arbeitsspeicher Silberkante
Mobiltelefone ohne Akku
Prozessoren Keramik
Prozessoren Kunststoff
Festplatten Metallgehäuse mit Platine aus PCs
Laufwerke CD-Rom und Diskettenlaufwerke aus PCs
Ladegeräte / Steckernetzteile
Netzteile komplett im Gehäuse
IDE-Kabel (Flachbandkabel) mit Stecker
Haushaltskabel / Netzkabel ohne Stecker mit Isolierung
Haushalts-Netz oder PC-Kabel mit Stecker und Isolierung, IDE Kabel ohne Stecker
CU-Kabel (Millberry) ohne Isolierung ab 1,5 mm Durchmesser
PC Komplettgeräte nicht zerlegt, ohne Monitore

 

Elektroschrott Sorten
Tonerkartuschen Ankauf
PC Komplettgeräte
CU-Kabel
Netz oder PC-Kabel
Haushaltskabel
IDE-Kabel
Netzteile
Ladegeräte / Steckernetzteile
Laufwerke CD-Rom und Diskettenlaufwerke
Festplatten
Prozessoren Kunststoff
Prozessoren Keramik
Mobiltelefone ohne Akku
Arbeitsspeicher Silberkante
Arbeitsspeicher Goldkante
Werbung

Schlagwörter
Akku Ankauf Ankauf Tonerkartuschen Arbeitsspeicher Computer Edelmetalle Elektroschrott Entsorgen Festplatte Gold Handy. Mobiltelefon Kabel Platin Platinen Preise Prozessoren Schrottpreise Silber
ELEKTROSCHROTT ANKAUF
WEEE Richtlinie Elektroschrott Impressum Börsenpreise Videos Händler Übersicht Downloads Entsorgung Datenschutz

By |2020-02-02T06:48:15+00:00February 2nd, 2020|Categories: News|Comments Off on Elektroschrott Preise

Altmetallankauf

Elektroschrott Ankauf

 

 

Optimieren Sie den Schrotterlös Ihres UnternehmensBei großen oder regelmäßigen Mengen erstellen wir Ihnen ein individuelles und kostenloses Angebot – Containerservice, Demontagen, Spotverkäufe.

Altmetallankauf

Hier finden Sie auch Ihren Schrott!

Aluminium

bis zu € 1.71 pro Kg

Blei

bis zu € 1.22 pro Kg

Edelstahl

bis zu € 1.26 pro Kg

Eisen und Stahl

bis zu € 0.19 pro Kg

Elektronikschrott

bis zu € 64.00 pro Kg

Hartmetall und HSS

bis zu € 12.75 pro Kg

Kabel

bis zu € 4.94 pro Kg

Kupfer

bis zu € 4.94 pro Kg

Messing

bis zu € 3.42 pro Kg

Rotguss/Legierungen

bis zu € 4.21 pro Kg

Zink

bis zu € 1.55 pro Kg

Zinn

bis zu € 12.65 pro Kg

Bestpreise im Altmetall Ankauf

Verkaufen Sie Altmetall bei Schrott24 – Ihrem Partner für Altmetall Ankauf. Wählen Sie die passende Altmetallsorte, wir aktualisieren für Sie tagtäglich unsere Schrottpreise, damit Sie schnell und unkompliziert immer auf die aktuellen Schrottpreise zugreifen können. Schrott24 digitalisiert den Schrotthandel und ist Ihr zuverlässiger Online-Schrotthändler. Wir haben den Verkaufsprozess für Sie unkompliziert gestaltet, damit Sie Zeit und Nerven sparen. Wählen Sie einfach das Material aus, das Sie verkaufen wollen und schätzen Sie das Gewicht des Materials. Danach können Sie selbst entscheiden, ob Sie das Material via Paket an uns schicken oder selbst anliefern. Wir bieten Ihnen auch gerne eine Schrottabholung an. Nach Einlangung Ihres Materials und nach der Prüfung erhalten Sie innerhalb von 48 Stunden Ihr Geld.

Es gibt mehr als Anlieferstellen, auch in Ihrer Nähe!
Verkaufen Sie Ihr Altmetall zu Bestpreisen.
ZU DEN ANLIEFERSTELLEN

Wir haben mit Schrott24 mehrere LKW Ladungen Edelstahl verwertet. Der Preis lag deutlich über dem Mitbewerb. Die Kommunikation war so wie man es sich wünscht und auch die Abrechnung und Zahlung war zur vollsten Zufriedenheit.

Ronny Lamm, Straub KG

Die Verwertung der Container wurde zu unserer vollsten Zufriedenheit durchgeführt. Wir werden im Anlassfall wieder Ihre Dienstleistungen in Anspruch nehmen.

Martin Schillein
Sehr einfache, unkomplizierte Abwicklung und fairer Ankaufpreis. Schon zweimal gemacht und nie Probleme gehabt. Einmal mit persönlicher Anlieferung und einmal als Paket geschickt. Kann ich nur empfehlen.

Ein zufriedener Kunde

Altmetall energieeffizient recyclen & Umwelt schonen
Umweltgerechtes Recycling durch zertifizierte Recycler und staatlich geprüfte Altmetallprofis.

Einsparung von Energie und CO2 durch Altmetallrecycling — Unser Beitrag für den Klimsaschutz.

Transparenz & Fairness — unsere wichtigsten Prinzipien
Qualitäts — und Gewichtsprüfung durch Profis auf geeichten Waagen.

Rasche Vergütung nach Erhalt und Prüfung Ihres Altmetalles.

 

By |2020-02-08T06:34:06+00:00February 2nd, 2020|Categories: News|Comments Off on Altmetallankauf

Elektroschrott Ankauf

Elektroschrott Ankauf

Was ist Elektroschrott?

Die meisten hochwertigen E-Schrottsorten stammen aus Computern bzw. ihren Komponenten. So enthalten Motherboards, CPUs und RAM oft Gold und Silber. Aber auch andere Materialien wie Kupfer oder Aluminium können in größeren Mengen durchaus profitabel sein. Darüber hinaus enthält E-Schrott auch Stahl, Zinn, Blei und weitere Edelmetalle. Moderne Smartphones enthalten teilweise auch so genannte seltene Erden.

Was darf zu Elektroschrott?

Leiterplatten Ankauf

  • Leiterplatten aus Computern, Servern, und Laptops
  • Leiterplatten aus Office Geräten wie Drucker und Kopierer
  • Leiterplatten aus Telefonen, Telefonanlagen, und anderen Kommunikationsgeräten
  • Leiterplatten aus Handys and Smartphones
  • Leiterplatten aus Unterhaltungselektronik wie TV-Geräte, DVD Playern, Radios
  • Leiterplatten aus Monitoren und Bildschirmen
  • Leiterplatten aus Netzteilen und USVs
  • Komponenten aus Leiterplatten wie etwa EPROMs

Computerschrott Ankauf – Hardware aus PCs

  • Alle Arten von CPUs
  • RAM
  • Festplatten, Laufwerke
  • Netzteile aus PCs und Servern
  • Mäuse, Keyboards/Tastaturen, Lautsprecher

Handyschrott Ankauf

  • Handys und Smartphones
  • Platinen von Handys und Smartphones

Elektromotoren Ankauf

  • Elektromotoren
  • kleine Trafos

Folgendes wird NICHT angekauft

  • Batterien und Akkus aus Elektrogeräten (Hier können Sie Autobatterien verkaufen)
  • Kühlaggregate
  • Röhrenbildschirme
  • Flachbildschirme
  • Giftige Abfälle
  • Fernseher
  • Herd
  • Backöfen

Tipp:
Kabel wie bei Computer Tastaturen oder Mäusen können abgeschnitten und seperat verkauft werden:

Warum gehört Elektroschrott nicht in den Hausmüll?

Weltweit fallen jährlich Millionen Tonnen Elektronikschrott an. Der Großteil dieser Materialien enthält werthaltige Bestandteile und ist daher für Recycling geeignet. Leider wird ein großer Teil des E-Schrotts nach wie vor über den Restmüll entsorgt. Dies kann unter anderem dazu führen, dass etwa bei Regen gefährliche Chemikalien ins Grundwasser gelangen.

Warum ist Elektroschrott gefährlich?

Für einen großen Teil der weltweiten Müllberge ist mittlerweile Elektroschrott verantwortlich. Durch falsch entsorgte E-Geräte gelangen Blei, Quecksilber, Arsen, Kadmium, Beryllium und andere Giftstoffe in den Boden.

Was ist Elektroschrott wert?

Elektroschrott ist eine oft ungenutzte Geldquelle. Viele der E-Geräte enthalten wertvolle Metalle wie beispielsweise Gold, Silber und Platin. Auch das wichtige Kobalt für Akkus kann recycelt werden.

Kabel verkaufen
Kupfer verkaufen
Bleibatterien von Autos verkaufen

By |2020-02-03T12:24:22+00:00February 2nd, 2020|Categories: News|Comments Off on Elektroschrott Ankauf

Schrott ankauf

24 std. Erreichbar !!!!
Guten Tag wir kaufen Alt-Batterien zu Guten Preisen!!!!!!!!!
-Auto Batterien
-Lkw Batterien
-Stapler Batterien
-Industrie Batterien
-Motorrad Batterien
-Elektro Batterien
-Boot Batterien
-Notstrom Batterien
U.v.M
Wen ihre Batterien nicht aufgelistet sind schreiben sie uns einfach!!

Auch kleine Mengen werden bei uns abgeholt!!
AB 500 kg DEUTSCHLANDWEIT zu Guten Konditionen auf Anfrage bekommen Sie natürlich ein _Entsorgungsnachweis_

Verschwenden Sie keine Zeit und Geld und rufen oder schreiben Sie uns noch heute!!!
Ihr Altbatterien Handel WhiteWir kaufen folgendes an:

– Pkw Batterien
-Lkw Batterien
– Stapler Batterien
– Notstrom Batterien
– Blei Batterien aller Art

– Katalysatoren
– Diesel Partikelfilter DPF
– Monolyth (Innenleben vom Kat)
– Metall-Katalysatoren

-Katalysatoren Ankauf auch über Versandweg möglich! Bezahlung erfolgt dann ausschließlich per Paypal-Warenkauf.-

Zu Tageshöchstpreisen!

Fachgerechte Beförderung und Entsorgung. Gerne stellen wir Ihnen auch einen Entsorgungsnachweis aus.

Bei Fragen einfach melden.

Abholung ganz NRW, bei Größeren Mengen auch Deutschlandweit.

Freundlich, deutschsprachig und fair.Wir kaufen ihre Altbatterien,

-Auto Batterien
-Lkw Batterien
-Stapler Batterien
-Industrie Batterien
-Motorrad Batterien
-Elektro Batterien
-Boot Batterien

Zu Fairen Preisen, Direkte Barauszahlung
Vor Ort, Schnell und Einfach.

Bei Fragen können sie mich gerne
kontaktieren ,um ihren gewünschten
Preis zu erhalten.

Danke im voraus.

Mfg Dl Schrott und MetalleWir kaufen Alte Batterien und Stapler Schubmaster Armeise.
ZUM SLACHTEN
‐————————————————–
Deutz Moteren 912/913

UND BAUMACHINEN

ALLES BAR ODER BEI BANK

UND WAGE IST VORHANDEN
-‐————————————————-
Kabel

Aluminium Felgen

Messing

Kupfer

V2A / V4A

Chromstahl

Blei

Zink

HartmetalleWir kaufen Ihr Blei Batterien zu fairen Preisen an! Egal, ob Stapler Batterien im Stahltrog, Pkw- Lkw- oder Motorrad Batterien.
Sie können bei uns an der Firma selber anliefern, oder sich bequem die Ware von uns abholen lassen! Bitte beachten Sie, das wir eine Abholung erst ab 500 kg anbieten können! Wir können Ihnen kleinere Behälter, oder Container stellen!
Wir besitzen geeichte Wägesysteme, einen Kranwagen zum verladen, und einen Gabelstapler! Also scheuen Sie sich nicht, unseren von vielen treuen Kunden geschätzten Service auszuprobieren! Unsere Öffnungszeiten am Betrieb lauten:

Freitag 8-12 und 13-18 Uhr
Samstag 8-12

Die Tage dazwischen sind wir mit unserem Kranwagen mit Greifer unterwegs, um Schrott und Metalle bei Ihnen persönlich abzuholen. Nach Absprache kann auch an diesen Tagen angeliefert werden!

By |2020-02-03T12:24:36+00:00February 1st, 2020|Categories: News|Comments Off on Schrott ankauf

Deutscher Betrieb seit 15 Jahren

Deutscher Betrieb seit 15 Jahren

Seriös-Flexibel-Zuverlässig

Ramon Seitz Schrott&Metall aus Duderstadt.

•Schrottabholung
•Schrottankauf bei größeren Mengen
•Buntmetallankauf
•Demontage
•Schneid/Brennarbeiten
•Uvm….
•Schrott aller Art
•Schrottautos Karossen + Zuzahlung

Sollten wir ihr Interesse geweckt haben rufen sie uns an.
Oder schreiben Sie uns eine WhatsApp.

By |2020-02-02T06:15:54+00:00February 1st, 2020|Categories: News|Comments Off on Deutscher Betrieb seit 15 Jahren

Schrottpreise von morgen: 5 Tipps für Ihre eigene Prognose

Schrottpreise von morgen: 5 Tipps für Ihre eigene Prognose
Wann ist der perfekte Zeitpunkt, um Schrott einzukaufen oder gewinnbringend wieder zu verkaufen? Um diese Frage zu beantworten, muss man den Markt genau im Blick behalten. In diesem Beitrag erfahren Sie, anhand welcher Faktoren Sie bereits heute die Schrottpreisentwicklung von morgen ablesen können.

Wie sehen die Schrottpreise von morgen aus?
Schaut man sich die Rohstoffpreise der letzten Jahre an, erkennt man ganz deutlich: Es ging langsam aber stetig bergab. Laut dem amerikanischen Finanzexperten Doug Casey könnte jedoch in diesem Jahr die Wende kommen. Die Rede ist von einem neuen Superzyklus mit steigenden Rohstoffpreisen.

Auch David Donora, Leiter des Bereiches des Rohstoffbereichs bei Columbia Threadneedle Investements rechnet noch mit höheren Preisen für Basismetalle ( z. B. Aluminium, Blei oder Kupfer) aufgrund des Wirtschaftswachstums in den Industrie- und Schwellenländern.

Um auf Nummer sicher zu gehen, empfehlen Ihnen: Erstellen Sie Ihre eigene Schrottpreis-Prognose. Die folgenden Tipps können Ihnen dabei helfen:

Tipp #1: Stetig über aktuelle Schrottpreise informieren
Die Schrottpreise von morgen fallen nicht vom Himmel, sondern folgen oft ganz bestimmten Regeln und auch Zyklen. Dabei spielen eine Reihe von Faktoren eine wichtige Rolle, die dabei helfen, eine eigene Prognose für die Schrottpreisentwicklung selbst zu erstellen.

Ein wichtiger Faktor sind die aktuellen Schrottpreise. Möchten Sie ein solides Gefühl für die Schrottpreisentwicklung, für perfekte An- und Verkaufszeitpunkte erhalten? Dann müssen Sie die aktuellen Preise kontinuierlich beobachten.

Es gibt jedoch keinen einheitlichen Schrottpreis. Die Werte können von Händler zu Händler variieren. Auch regional können in Deutschland Unterschiede auftreten. Um ein ganzheitliches Bild zu erhalten, sollte man die Schrottpreise mehrerer Händler miteinander vergleichen.

Tipp #2: Halten Sie nach der richtigen Schrottart Ausschau
Schrott ist nicht gleich Schrott. Entsprechend unterschiedlich können auch Schrottpreise ausfallen. Bestimmt werden diese vom Material, das aus dem Schrott gewonnen werden soll. Der Schrottpreis für Kupfer ist beispielsweise höher als für Blei.

Eine wichtige Rolle bei der Errechnung der Schrottpreise spielen darüber hinaus:

Die Größe der Schrottteile: Geringe Kilopreise machen bestimmte Schrottteile (z. B. Teile der Autokarosserie oder von alten Industrieanlagen) erst ab einer gewissen Größe rentabel. Bei besonders wertvollen Materialien, wie Gold, Silber oder Kupfer, sind bereits kleinere Stanzabfälle sehr gefragt.
Die Legierung: Man unterscheidet hier zwischen verchromten (Gusseisen oder (Edel-)Stahl), verzinnten (Bronze) oder verzinkten (Messing) Schrottteilen.
Die Reinheit des Materials: Der Eisenschrott (auch FE-Schrott genannt) kann mit unterschiedlichen Fremdstoffen, wie Kunststoff, Holz, Steinen oder Kupferteilen, verbunden sein. Die Trennung der einzelnen Bestandteile ist oft mit viel Aufwand verbunden und kann den Preis entsprechend drücken.
Schrottarten im Überblick:
Aus den bereits genannten Kriterien ergeben sich unterschiedliche Schrott-Kategorien mit eigenen Preisen für den An- und Verkauf. Darunter fällt u. a.:

Mischschrott
Für diese Sorte erhält man meist die geringsten Schrottpreise, da die wertvollen Bestandteile erst mühsam von Fremdstoffen befreit werden müssen. Um Mischschrott noch einigermaßen rentabel zu nutzen, sollte der Fremdstoffanteil nicht höher als 10 % betragen und kein Gefahrenstoff enthalten sein.

Scherenschrott
Wie es der Name bereits verrät, besteht der Scherenschrott aus herausgeschnittenen Teilen. Meist entsteht dieser etwa beim Abbau größerer Industrieanlagen oder bei der Demontage von Fahrzeugkarosserien. Wie der Mischschrott, bewegt sich auch der Scherenschrott im unteren Segment der Schrottpreise.

Preise für Altmetall
Je nach Material gibt es verschiedene Preise für Altmetalle. So erreichen Materialien wie Zinn, Kupfer und Messing die höchsten Schrottpreise. Zink und Blei liegen dabei im Mittelfeld, geringer sind die Preise für Altmetall aus Aluminium.

Edelstahlschrott
Diese Schrottart wird auch V2A genannt und zeichnet sich dadurch aus, dass sie nicht magnetisch und frei von Fremdstoffen sowie Rost ist. Edelstahlschrott kann sowohl in legierter als auch in unlegierter (Verbindung aus Eisen und Kohlenstoff) vorliegen.

Elektroschrott
Elektroschrott lässt sich in verschiedene Kategorien einteilen. So werden etwa größere Haushaltsgeräte, wie Kühlschränke, Backöfen oder Waschmaschinen, als “weiße Ware” bezeichnet.

Der Begriff “braune Ware” bezieht sich auf Geräte der Unterhaltungselektronik (z. B. TVs, Hi-Fi-Anlagen oder DVD-Player). Als “Rote Ware” bezeichnet man überwiegend Geräte in der Heizungstechnik.

Weil in den letzten Jahren zunehmend auch alte PCs, Notebooks, Telefone und Modemgeräte auf dem Schrott gelandet sind, gibt es hierfür inzwischen immer öfter die eigene Kategorie “IT-Schott”.

Kabelschrott
Kabelschrott ist vor allem wegen seines Anteils an Kupfer attraktiv. Je höher dieser ist, desto höhere Preise können auf dem Markt verlangt werden. Weitere, ebenfalls recyclebare Bestandteile sind etwa Aluminium und PVC (Kunststoff).

Schrott sortieren, Schrott kippen, Schrott transportieren – Wir bietet Ihnen eine individuelle und sparsame Komplettlösung.

Schrottpreise aktuell: 3 Informationsquellen auf einen Blick
Den einen Schrottpreis werden Sie nirgends finden. Die Preise können regional von Käufer zu Käufer variieren. Allerdings wird man im Vergleich unterschiedlicher Ankaufstellen eine Tendenz feststellen können.

Die folgenden drei Internetseiten geben einen guten Überblick zum Schrottpreis aktuell:

bdsv.org: Auf der Bundesvereinigung Deutscher Stahlrecycling- und Entsorgungsunternehmen finden Sie detaillierte Schrottpreise und Informationen speziell für Stahl.
schrottpreis.org: Die Homepage zeigt nicht nur aktuelle Schrottpreise, sondern bietet auch noch einen Überblick zu den wichtigsten Schrottarten. Heraus sticht die Seite mit einem extra Verzeichnis mit Schrottplätzen in ganz Deutschland.
schrottpreise.eu: Hier gibt es sehr umfangreiche Informationen und Preise speziell für Altmetall und Elektroschrott.
Tipp #3: Preisentwicklung von Rohstoffen
Schrottpreise sind eng mit den Rohstoffpreisen verknüpft. Steigt die Nachfrage an Metallen oder Eisen, sind auch entsprechende Schrottarten begehrter – sinkt die Nachfrage, kann man auch mit geringeren Schrottpreisen rechnen.

Die Rohstoffpreise werden im sogenannten Bloomberg Commodity Index zusammengefasst. Der Index besteht aus 20 unterschiedlichen Rohstoff-Kennzahlen. Darunter fallen neben Öl und Erdgas auch Preise für (Alt-)Metalle wie Kupfer, Zink und Aluminium.

Tipp #4: Lernen Sie den Rohstoffpreis-Zyklus kennen!
Die entscheidenden Faktoren, die Einfluss auf den Rohstoffpreis nehmen, sind Angebot und Nachfrage. Entsprechend haben sich auch die Rohstoffpreise schon immer je nach Bedarfslage auf und ab entwickelt.

Zwischen 2000 und kurz vor dem Höhepunkt der Finanzkrise im Jahr 2018 sind die Rohstoffpreise stark angestiegen. Mit der Krise brach der Preis radikal ein. Bis 2020 erholte sich der Preis wieder, um in den Jahren danach immer weiter zu sinken.

Seit 2020 stagniert der Rohstoff- und somit auch der Schrottpreis auf niedrigem Niveau. Entsprechend dem Rohstoffpreis-Zyklus in den letzten Jahren müsste die Preise nun langsam wieder ansteigen.

Wie stark? Das hängt vor allem davon ab, wie sich die Nachfrage an Rohstoffen vor allem in den entscheidenden Schwellenländern China und Indien entwickelt.

Tipp #5: Internationale Börsenentwicklungen im Blick behalten
Für die Prognose der Schrottpreisentwicklung ist es wichtig, auch die internationalen Börsen zu beobachten. Die globale Finanzkrise 2008 hat gezeigt, dass mit abstürzenden Aktien auch die Rohstoff- bzw. Schrottpreise dramatisch sinken.

Warum? Weil infolge von Krisen die Nachfrage an Rohstoffen schnell zurückgehen kann. Plötzlich sind viele Anbieter mit großem Angebot auf dem Markt und finden keine Abnehmer mehr. Wenn Rohstoff- und Schrottpreise sinken, verschwinden zugleich auch einige Anbieter – solange, bis sich der Preis auf niedrigem Niveau wieder stabilisiert.

Steigt der Bedarf an Rohstoffen, wird zuerst auf das Schrott-Recycling zurückgegriffen, da die Aufbereitung vergleichsweise günstiger ist als der Abbau in Rohstoff-Minen. Dies wird gerade bei seltenen Erden deutlich, die es begrenzt nur in China gibt. Alte Mobiltelefone, Notebooks oder Elektromotoren sind wertvolle Quellen für diese Stoffe.

Fazit: Schrottpreisentwicklung – so stellen Sie Ihre Prognose richtig auf
Eine 100-prozentig sichere Prognose über die zukünftigen Schrottpreise kann niemand stellen. Unerwartete Ereignisse, wie die starke Finanzkrisen im Jahr 2008/2009, können die Rohstoff- und Schrottpreise stark beeinflussen.

Manche dieser Ereignisse lassen sich zwar erahnen (etwa beim Aufbau einer Spekulationsblase), es bleiben jedoch viele unbekannte Faktoren bei der Schrottpreisentwicklung.

Dabei gibt es nicht den einen Schrottpreis, sondern viele einzelne Preise, die sich am Material, der Größe und der Zusammensetzung der Schrottteile orientieren. Dabei sind die Schrottpreise eng mit den Rohstoffpreisen verwoben.

Diese wiederum orientieren sich stark an der Entwicklung der internationalen Börsen und der Konjunktur in großen, stark wachsenden Volkswirtschaften wie China oder Indien.

Wie man also erkennen kann, ist es gar nicht so leicht, eine aussagekräftige Prognose für die Schrottpreisentwicklung aufzustellen. Wenn Sie jedoch die verschiedenen Märkte gut beobachten, differenzieren und gewisse Erfahrungswerte sammeln, können Sie durchaus wertvolle Erkenntnisse bekommen.

Sind Sie auf der Suche nach einem Kipper, mit dem Sie Ihren Schrott zuverlässig und effektiv laden und transportieren können? Wir bietet Ihnen eine ganzheitliche Lösung aus Fahrzeug (leicht und tiefliegend) und Aufbau. Fordern Sie sich Ihre persönliche Beratung an.

By |2020-02-02T06:16:30+00:00February 1st, 2020|Categories: News|Comments Off on Schrottpreise von morgen: 5 Tipps für Ihre eigene Prognose

battery forum

 

 

Was tun mit alten Batterien?

– Diskussionsforum –
sellerforum.de ist das kostenlose E-Commerce Portal für Händler, Existenzgründer, Experten im Onlinehandel.Im Small Talk geht es um Themen wie das Geld verdienen im Internet mit einem Onlineshop oder auf einem Marktplatz,
aktuelle News und Aktionen im Einzelhandel, Hilfe und Erfahrungen mit Kunden, Lieferanten, Agenturen, Dienstleistern aus dem Bereich des E-Commerce.

Probleme, Meinungen, Erfahrungsberichte aus dem Versandhandel – soweit kein spezielles Unterforum dafür existiert, gehört es in unseren Small Talk.

Gesperrt 

Andre (KM)

Beiträge: 5681
Registriert: 9. Mär 2009 22:46
Land: Deutschland
Danksagung erhalten: 3 Mal

Was tun mit alten Batterien?

Beitrag von Andre (KM) » 6. Dez 2012 09:21

Hallo,
bei uns sammeln sich regelmäßig viele Kilogramm alte, leere Batterien. Ganz normale für Taschenlampen & Co, also keine Autobatterien.Diese werden vom Verkäufer auch immer kostenfrei zurück genommen – mir stellt sich nun die Frage, kann man die evt. irgendwo dennoch “verkaufen”? :gruebel:

Papier, Autoreifen, Elektroschrott ect. kann man schließlich auch irgendwo noch verkaufen juhu

Habe schon gegoogelt – aber nichts finden können, hab daher auch nicht die Hoffnung, dass man mir eine positive Antwort vermittelt ;-)

Lg

Benutzeravatar

Woody-HH

Beiträge: 1840
Registriert: 29. Mär 2010 19:14
Land: Deutschland
Hat sich bedankt: 8 Mal
Danksagung erhalten: 30 Mal

Re: Was tun mit alten Batterien?

Beitrag von Woody-HH » 6. Dez 2012 09:55

Klar kannst Du die verkaufen – der Verkaufspreis liegt aber unter 0,–
Anders ausgedrückt: Dein Vorlieferant zahlt Geld für die Entsorgung der Batterien, die er von Dir zurückbekommt. Die Ausnahme sind Autobatterien, für die gibt es ca. 0,40€ pro kg, wenn die Menge groß genug ist (üblicherweise >1t bei Abholung).
Benutzeravatar

degraf

PLUS-Mitglied
PLUS-Mitglied
Beiträge: 13548
Registriert: 21. Sep 2009 12:18
Land: Deutschland
Hat sich bedankt: 48 Mal
Danksagung erhalten: 57 Mal

Re: Was tun mit alten Batterien?

Beitrag von degraf » 6. Dez 2012 10:47

Woody-HH hat geschrieben:Die Ausnahme sind Autobatterien, für die gibt es ca. 0,40€ pro kg, wenn die Menge groß genug ist (üblicherweise >1t bei Abholung).

Arghh… hoffentlich bekommt unser Nachbar das nicht mit.
Der sammelt so schon alles, was irgendwie Kohle bringen könnte :D

Benutzeravatar

Woody-HH

Beiträge: 1840
Registriert: 29. Mär 2010 19:14
Land: Deutschland
Hat sich bedankt: 8 Mal
Danksagung erhalten: 30 Mal

Re: Was tun mit alten Batterien?

Beitrag von Woody-HH » 6. Dez 2012 10:55

Da Altbatterien Gefahrgut sind (im Gegensatz zu neuen Batterien – frag mich bloß niemand warum das so ist) gibt es da eine Handhabe… 8)
Benutzeravatar

Fairdy

Beiträge: 215
Registriert: 1. Dez 2011 20:38

Re: Was tun mit alten Batterien?

Beitrag von Fairdy » 6. Dez 2012 12:36

Andre (KM) hat geschrieben:Papier, Autoreifen, Elektroschrott ect. kann man schließlich auch irgendwo noch verkaufen juhu

Batterien sind sicher schwierig zu Geld zu machen, aber möglich ist es bestimmt. Wo kann ich Dir zwar auch nicht sagen aber vielleicht muss der Markt auch erst noch geschaffen werden. :-}
Letztes Jahr habe ich jemanden getroffen, der einige alte Ölfässer auf seinem neu gekauftem Grundstück stehen hatte. Eine Entsorgung wurde ihm für -ich meine es waren 60 Euro je Fass- angeboten. Es war für mich nicht sehr schwer einen Verkaufserlös von 20 Euro je Ölfass zu erlangen.

Anderes Beispiel:
Ich hatte vorletztes Jahr mehrere Tonnen Altpapier im Keller. Auf meine Anfrage bei einigen Recyclinghöfen wurde mir stets geantwortet, dass Altpapier absolut keinen Wert hat. Heute sieht die Sache schon wieder ganz anders aus. Altpapier wird mit großer Dankbarkeit für ca. 7 Cent je Kg angekauft. Und sogar Altkleider und Baumwolle erfreuen sich einer zunehmenden Beliebtheit.
Selbst FCKW Geräte wie Kühlschränke etc. bringen teilweise noch kleines Geld. Die Osteuropäer sind ja ständig auf der Suche nach entsprechenden Sachen.

Viel Glück bei deinen weiteren Recherchen. :)

Reicher Mann und armer Mann, standen da und sahn sich an.
Und der Arme sagte bleich: wär ich nicht arm, wärst du nicht reich.
Bertolt Brecht

_______________

jos

Beiträge: 589
Registriert: 11. Feb 2009 23:50
Land: Deutschland
Firmenname: HaeSt Sportgeräte

Re: Was tun mit alten Batterien?

Beitrag von jos » 7. Dez 2012 00:18

Für Haushaltsbatterien gibt es gar nichts. Da sind einfach zu wenige brauchbare Stoffe drin (eigentlich nur Zink). Vielleicht gibt etwas bei vielen Tonnen – keine Ahnung.
Also einfach beim Recyclinghof abgeben und fertig.Autobatterien (und sonstige Bleiakkus aus USV, Gabelstapler usw.) kann man auch in kleinen Mengen ab 1 Stk. an fast jeden Metallhändler verkaufen.

0,40 EUR / kg scheint mir dabei nicht so viel zu sein.
Als ich das letzte Mal welche weggebracht habe, gab’s jedenfalls deutlich mehr.

Benutzeravatar

fossi

Administrator
Administrator
Beiträge: 23246
Registriert: 5. Okt 2007 11:53
Land: Deutschland
Firmenname: sellerforum.de
Branche: E-Commerce
Wohnort: Daun / Vulkaneifel
Hat sich bedankt: 58 Mal
Danksagung erhalten: 260 Mal
Kontaktdaten:

Re: Was tun mit alten Batterien?

Beitrag von fossi » 7. Dez 2012 02:29

jos hat geschrieben:0,40 EUR / kg scheint mir dabei nicht so viel zu sein.
Als ich das letzte Mal welche weggebracht habe, gab’s jedenfalls deutlich mehr.

Auf Autobatterien besteht eine Pfandpflicht (7,50€).
Vielleicht wars deshalb mehr. :wink:

————————-

Du möchtest den Betrieb von sellerforum.de unterstützen, die Werbebanner ausblenden oder auf der Seite werben?
Jetzt eine PLUS-Mitgliedschaft buchen <

regalboy

Beiträge: 7745
Registriert: 23. Feb 2008 18:30
Hat sich bedankt: 40 Mal
Danksagung erhalten: 48 Mal

Re: Was tun mit alten Batterien?

Beitrag von regalboy » 7. Dez 2012 07:48

jos hat geschrieben:Für Haushaltsbatterien gibt es gar nichts. Da sind einfach zu wenige brauchbare Stoffe drin (eigentlich nur Zink).

Aber doch auch das Zink nicht mehr seit dem vor X? Jahren Zink Batterien verboten wurden?

donald

Beiträge: 185
Registriert: 14. Sep 2010 20:49
Land: Schweiz

Re: Was tun mit alten Batterien?

Beitrag von donald » 7. Dez 2012 08:23

Den letzten denn ich gesehen habe hat die Baterien an Remondis verkauft, war etwa 1000 Kilo.
Was der bekommen hat weis ich allerdings nicht.

jos

Beiträge: 589
Registriert: 11. Feb 2009 23:50
Land: Deutschland
Firmenname: HaeSt Sportgeräte

Re: Was tun mit alten Batterien?

Beitrag von jos » 7. Dez 2012 12:10

fossi hat geschrieben:Auf Autobatterien besteht eine Pfandpflicht (7,50€).
Vielleicht wars deshalb mehr. :wink:

Neenee, das ist unabhängig davon.
Wenn man bspw. eine Autobatterie im Versandhandel bestellt, verkauft man die Altbatterie selber an einen Entsorger, lässt sich von dem den Entsorgungsnachweis stempeln und bekommt dann die 7,50 € wieder.

Aber ich habe sowieso überwiegend pfandfreie Batterien (Stapler, Ameise, USV).

Im Stapler habe ich eine knappe Tonne Akkus. Da macht’s schon einen Unterschied, ob ich 0,40 EUR oder 0,70 EUR für das kg bekomme. ;-)

jos

Beiträge: 589
Registriert: 11. Feb 2009 23:50
Land: Deutschland
Firmenname: HaeSt Sportgeräte

Re: Was tun mit alten Batterien?

Beitrag von jos » 7. Dez 2012 12:12

regalboy hat geschrieben:Aber doch auch das Zink nicht mehr seit dem vor X? Jahren Zink Batterien verboten wurden?

Zink ist nicht verboten.
In 99,9% der Haushaltsbatterien ist eine Zink-Anode verbaut.

Quecksilber ist seit Jahren in allen Batterien größer als Knopfzellen verboten.

regalboy

Beiträge: 7745
Registriert: 23. Feb 2008 18:30
Hat sich bedankt: 40 Mal
Danksagung erhalten: 48 Mal

Re: Was tun mit alten Batterien?

Beitrag von regalboy » 7. Dez 2012 13:14

Zink-Kohle Batterien dürfen immer noch ohne Einschränkung gehandelt werden?

jos

Beiträge: 589
Registriert: 11. Feb 2009 23:50
Land: Deutschland
Firmenname: HaeSt Sportgeräte

Re: Was tun mit alten Batterien?

Beitrag von jos » 7. Dez 2012 13:33

regalboy hat geschrieben:Zink-Kohle Batterien dürfen immer noch ohne Einschränkung gehandelt werden?

Zink-Kohle Batterien will man eigentlich nicht, weil sie wenig Energie enthalten, eine hohe Selbstentladung aufweisen und leicht auslaufen. Von Handelseinschränkungen ist mir nichts bekannt; da bin ich aber vielleicht auch bloß nicht informiert.

Spielt aber insoweit auch keine Rolle als dass die weit verbreiteten Alkali-Batterien ebenfalls eine Zink-Anode verwenden.

Gesperrt 

WER IST ONLINE?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 51 Gäste

                      

 

By |2020-02-02T06:17:05+00:00February 1st, 2020|Categories: News|Comments Off on battery forum

Abfallverzeichnis-Verordnung – AVV

1
Lesefassung1
der
Verordnung über das Europäische Abfallverzeichnis
(Abfallverzeichnis-Verordnung – AVV)2
§ 1 Anwendungsbereich
Diese Verordnung gilt für
1. die Bezeichnung von Abfällen,
2. die Einstufung von Abfällen nach ihrer Gefährlichkeit.
§ 2 Abfallbezeichnung
(1) Soweit Abfälle nach anderen Rechtsvorschriften zu bezeichnen sind, sind die Bezeichnungen nach der Anlage (Abfallverzeichnis) zu dieser Verordnung (sechsstelliger Abfallschlüssel und Abfallbezeichnung) zu verwenden.
(2) Zur Bezeichnung sind die Abfälle den im Abfallverzeichnis mit einem sechsstelligen
Abfallschlüssel und der Abfallbezeichnung gekennzeichneten Abfallarten zuzuordnen. Die
Zuordnung zu den Abfallarten erfolgt unter den im Abfallverzeichnis vorgegebenen Kapiteln
(zweistellige Kapitelüberschrift) und Gruppen (vierstellige Kapitelüberschrift). Innerhalb
einer Gruppe ist die speziellere vor der allgemeineren Abfallart maßgebend. Für die Bezeichnung der Abfälle sind die Begriffsbestimmungen in Nummer 1 der Einleitung des Abfallverzeichnisses anzuwenden und die Vorgaben in Nummer 3 der Einleitung des Abfallverzeichnisses einzuhalten.
(3) Die zuständigen Behörden können die Anordnungen treffen, die zur Umstellung behördlicher Entscheidungen auf die Abfallschlüssel und -bezeichnungen nach der Anlage zu
dieser Verordnung erforderlich sind.
§ 3 Gefährlichkeit von Abfällen
(1) Die Abfallarten im Abfallverzeichnis, deren Abfallschlüssel mit einem Sternchen (*)
versehen sind, sind gefährlich im Sinne des § 48 des Kreislaufwirtschaftsgesetzes.

1 Abfallverzeichnis-Verordnung vom 10. Dezember 2001, BGBl. I, S.3379, zuletzt geändert durch Artikel 1 der Verordnung zur Umsetzung der novellierten abfallrechtlichen Gefährlichkeitskriterien vom 4. März 2016, BGBl. I S. 382
2 Diese Verordnung dient der Umsetzung der Entscheidung der Kommission 2000/532/EG vom 3. Mai 2000 zur Ersetzung der Entscheidung 94/3/EG über ein Abfallverzeichnis gemäß Artikel 1 Buchstabe a der Richtlinie 75/442/EWG des Rates über Abfälle und der Entscheidung 94/904/EG des Rates über ein Verzeichnis gefährlicher Abfälle im Sinne von Artikel 1 Abs. 4 der Richtlinie 91/689/EWG
über gefährliche Abfälle (ABl. EG Nr. L 226 S. 3), der Entscheidungen der Kommission 2001/118/EG vom 16. Januar 2001 und
2001/119/EG vom 22. Januar 2001 (ABl. EG Nr. L 47 S. 1 und 32) zur Änderung der Entscheidung 2000/532/EG sowie der Entscheidung des Rates 2001/573/EG vom 23. Juli 2001 (ABl. Nr. L 203 S. 18) zur Änderung der Entscheidung 2000/532/EG.
2
(2) Von als gefährlich eingestuften Abfällen wird angenommen, dass sie eine oder mehrere der Eigenschaften aufweisen, die in Anhang III der Richtlinie 2008/98/EG des Europäischen Parlaments und des Rates vom 19. November 2008 über Abfälle und zur Aufhebung
bestimmter Richtlinien (ABl. L 312 vom 22.11.2008, S. 3, L 127 vom 26.5.2009, S. 24), die
durch die Verordnung (EG) Nr. 1357/2014 (ABl. L 365 vom 19.12.2014, S. 89) geändert worden ist, in der jeweils geltenden Fassung aufgeführt sind. Für die Einstufung der Abfälle sind
die Begriffsbestimmungen in Nummer 1 der Einleitung des Abfallverzeichnisses anzuwenden
und die Vorgaben in Nummer 2 der Einleitung des Abfallverzeichnisses einzuhalten.
(3) Die zuständige Behörde kann im Einzelfall für Abfälle eine von Absatz 1 abweichende
Einstufung vornehmen, wenn der Abfallbesitzer nachweist, dass der im Abfallverzeichnis als
gefährlich aufgeführte Abfall keine der in Anhang III der Richtlinie 2008/98/EG genannten
Eigenschaften (Gefährlichkeitskriterien) aufweist. Die zuständige Behörde kann im Einzelfall
Abfälle als gefährlich einstufen, wenn ein im Abfallverzeichnis als nicht gefährlich aufgeführter Abfall eines oder mehrere der vorgenannten Gefährlichkeitskriterien aufweist. Die Länder
haben solche Einstufungen unverzüglich an das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz,
Bau und Reaktorsicherheit zu melden.

3
Anlage
(zu § 2 Abs. 1)
Abfallverzeichnis
Einleitung:
1. Begriffsbestimmungen
Für diese Anlage gelten die folgenden Begriffsbestimmungen:
1.1 gefährlicher Stoff: ein Stoff, der als gefährlich eingestuft ist, da er die Kriterien gemäß
Anhang I Teil 2 bis 5 der Verordnung (EG) Nr. 1272/2008 des Europäischen Parlaments und des Rates vom 16. Dezember 2008 über die Einstufung, Kennzeichnung
und Verpackung von Stoffen und Gemischen, zur Änderung und Aufhebung der
Richtlinien 67/548/EWG und 1999/45/EG und zur Änderung der Verordnung (EG)
Nr. 1907/2006 (ABl. L 353 vom 31.12.2008, S. 1) erfüllt;
1.2 Schwermetall: jede Verbindung von Antimon, Arsen, Cadmium, Chrom (VI), Kupfer,
Blei, Quecksilber, Nickel, Selen, Tellur, Thallium oder Zinn sowie diese Stoffe in metallischer Form, sofern die Verbindung oder der Stoff als gefährlicher Stoff nach Nummer 1.1 eingestuft ist;
1.3 polychlorierte Biphenyle und polychlorierte Terphenyle (PCB): PCB gemäß der Begriffsbestimmung in Artikel 2 Buchstabe a der Richtlinie 96/59/EG des Rates vom 16.
September 1996 über die Beseitigung polychlorierter Biphenyle und polychlorierter
Terphenyle (PCB/PCT) (ABl. L 243 vom 24.9.1996, S. 31);
1.4 Übergangsmetall: jede Verbindung von Scandium, Vanadium, Mangan, Cobalt, Kupfer, Yttrium, Niob, Hafnium, Wolfram, Titan, Chrom, Eisen, Nickel, Zink, Zirconium,
Molybdän oder Tantal sowie diese Stoffe in metallischer Form, sofern die Verbindung
oder der Stoff als gefährlicher Stoff nach Nummer 1.1 eingestuft ist;
1.5 Stabilisierung: Prozesse, die die Gefährlichkeit der Bestandteile des Abfalls ändern
und gefährlichen Abfall in nicht gefährlichen Abfall umwandeln;
1.6 Verfestigung: Prozesse, die lediglich die physikalische Beschaffenheit des Abfalls
durch die Verwendung von Zusatzstoffen ändern, ohne die chemischen Eigenschaften
des Abfalls zu berühren;
1.7 teilweise stabilisierte Abfälle: Abfälle, die nach erfolgtem Stabilisierungsprozess gefährliche Bestandteile enthalten, die nicht vollständig in nicht gefährliche Bestandteile
umgewandelt wurden und die kurz-, mittel- oder langfristig in die Umwelt abgegeben
werden könnten;
2. Bewertung und Einstufung
2.1 Bewertung der gefahrenrelevanten Eigenschaften von Abfällen
Bei der Bewertung der gefahrenrelevanten Eigenschaften von Abfällen gelten die Kriterien des Anhangs III der Richtlinie 2008/98/EG. Bei der Bewertung der gefahrenrelevanten Eigenschaften HP 4, HP 6 und HP 8 gelten die Berücksichtigungsgrenzwerte
für einzelne Stoffe gemäß Anhang III der Richtlinie 2008/98/EG. Ist ein Stoff im Abfall in einer Konzentration unterhalb des Berücksichtigungsgrenzwerts vorhanden, so
wird er bei der Berechnung eines Schwellenwerts nicht berücksichtigt. Wurde eine gefahrenrelevante Eigenschaft eines Abfalls sowohl durch eine Prüfung nach Nummer 2.2.2 als auch anhand der Konzentrationen gefährlicher Stoffe gemäß Anhang III
4
der Richtlinie 2008/98/EG bewertet, so sind die Ergebnisse der Prüfung nach Nummer 2.2.2 ausschlaggebend.
2.2 Einstufung von Abfällen als gefährliche Abfälle
Für die Einstufung von Abfällen als gefährliche oder nicht gefährliche Abfallarten gilt
Folgendes:
2.2.1 Ein Abfall wird im Abfallverzeichnis als gefährlich eingestuft, wenn dieser Abfall relevante gefährliche Stoffe enthält, aufgrund derer er eine oder mehrere der in Anhang
III der Richtlinie 2008/98/EG aufgeführten gefahrenrelevanten Eigenschaften HP 1 bis
HP 8 oder HP 10 bis HP 15 aufweist. Das Vorliegen der gefahrenrelevanten Eigenschaft HP 9 wird angenommen bei mit gefährlichen Erregern behafteten Abfällen
gemäß § 17 des Infektionsschutzgesetzes vom 20. Juli 2000 (BGBl. I S. 1045), das
zuletzt durch Artikel 6a des Gesetzes vom 10. Dezember 2015 (BGBl. I S. 2229) geändert worden ist, sowie bei Abfällen mit Erregern (Ansteckungsstoffen) der Tierkrankheiten, die in der Verordnung über anzeigepflichtige Tierseuchen in der Fassung
der Bekanntmachung vom 19. Juli 2011 (BGBl. I S. 1404), die zuletzt durch Artikel 6
der Verordnung vom 29. Dezember 2014 (BGBl. I S. 2481) geändert worden ist, oder
der Anlage zu § 1 der Verordnung über meldepflichtige Tierkrankheiten in der Fassung der Bekanntmachung vom 11. Februar 2011 (BGBl. I S. 252), die zuletzt durch
Artikel 381 der Verordnung vom 31. August 2015 (BGBl. I S. 1474) geändert worden
ist, genannt werden.
2.2.2 Eine gefahrenrelevante Eigenschaft kann anhand der Konzentrationen von Stoffen im
Abfall gemäß Anhang III der Richtlinie 2008/98/EG oder – sofern die Verordnung
(EG) Nr. 1272/2008 nichts anderes bestimmt – anhand einer Prüfung im Einklang mit
der Verordnung (EG) Nr. 440/2008 der Kommission vom 30. Mai 2008 zur Festlegung von Prüfmethoden gemäß der Verordnung (EG) Nr. 1907/2006 des Europäischen
Parlaments und des Rates zur Registrierung, Bewertung, Zulassung und Beschränkung
chemischer Stoffe (REACH) (ABl. L 142 vom 31.5.2008, S. 1) oder anhand anderer
international anerkannter Prüfmethoden und Leitlinien bewertet werden, wobei Artikel 7 der Verordnung (EG) Nr. 1272/2008 in Bezug auf Tierversuche und Versuche
am Menschen zu berücksichtigen ist.
2.2.3 Abfälle, bei denen mindestens eine der in Anhang IV der Verordnung (EG)
Nr. 850/2004 des Europäischen Parlaments und des Rates vom 29. April 2004 über
persistente organische Schadstoffe und zur Änderung der Richtlinie 79/117/EWG
(ABl. L 158 vom 30.4.2004, S. 7), die zuletzt durch die Verordnung (EU)
Nr. 1342/2014 (ABl. L 363 vom 18.12.2014, S. 67) geändert worden ist, in der jeweils
geltenden Fassung genannten Konzentrationsgrenzen für persistente organische
Schadstoffe erreicht oder überschritten ist, werden als gefährlich eingestuft.
2.2.4 Die in Anhang III der Richtlinie 2008/98/EG festgelegten Konzentrationsgrenzwerte
gelten für reine Metalllegierungen in massiver Form nur dann, sofern diese durch gefährliche Stoffe verunreinigt sind.
2.2.5 Bei der Feststellung der gefahrenrelevanten Eigenschaften von Abfällen können die
folgenden Anmerkungen in Anhang VI der Verordnung (EG) Nr. 1272/2008 berücksichtigt werden:
2.2.5.1 Verordnung (EG) Nr. 1272/2008, Anhang VI, die in Ziffer 1.1.3.1 genannten Anmerkungen zur Identifizierung, Einstufung und Kennzeichnung von Stoffen: Anmerkungen B, D, F, J, L, M, P, Q, R und U,
5
2.2.5.2 Verordnung (EG) Nr. 1272/2008, Anhang VI, die in Ziffer 1.1.3.2 genannten Anmerkungen zur Einstufung und Kennzeichnung von Gemischen: Anmerkungen 1, 2, 3
und 5.
2.2.6 Nach der Bewertung der gefahrenrelevanten Eigenschaften eines Abfalls im Einklang
mit den vorgenannten Verfahrensschritten wird dem Abfall ein passender gefahrenrelevanter oder nicht gefahrenrelevanter Eintrag aus dem Abfallverzeichnis zugewiesen.
2.2.7 Bei der Einstufung nach HP 4 und HP 8 kommt einem pH-Wert ≤ 2 oder einem pHWert ≥ 11,5 Indizwirkung zu.
3. Abfallverzeichnis
Die verschiedenen Abfallarten in diesem Abfallverzeichnis sind vollständig definiert
durch die zweistelligen Kapitel, die vierstelligen Gruppen, den sechsstelligen Abfallschlüssel und die Abfallbezeichnung. Die Aufnahme eines Stoffes oder Gegenstandes
in das Abfallverzeichnis bedeutet nicht, dass dieser Stoff oder Gegenstand unter allen
Umständen Abfall ist. Stoffe oder Gegenstände sind nur dann Abfälle, wenn sie unter
die Begriffsbestimmung des § 3 Absatz 1 des Kreislaufwirtschaftsgesetzes fallen.
Ein Abfall ist gemäß der Systematik des Abfallverzeichnisses nach den folgenden vier
Schritten einer Abfallart zuzuordnen:
3.1 Bestimmung der Abfallart nach der Herkunft in den Kapiteln 01 bis 12 oder 17 bis 20
und des entsprechenden sechsstelligen Abfallschlüssels (ohne die auf 99 endenden
Abfallschlüssel dieser Kapitel). Abfälle aus einer bestimmten Anlage sind je nach
Herkunft entsprechend der Tätigkeit gegebenenfalls mehreren Kapiteln zuzuordnen.
So kann z. B. ein Automobilhersteller seine Abfälle je nach Prozessstufe unter Kapitel
12 (Abfälle aus Prozessen der mechanischen Formgebung und Oberflächenbearbeitung von Metallen), 11 (anorganische metallhaltige Abfälle aus der Metallbearbeitung
und -beschichtung) und 08 (Abfälle aus der Anwendung von Überzügen) finden.
3.2 Lässt sich in den Kapiteln 01 bis 12 und 17 bis 20 keine passende Abfallart finden, so
müssen zur Bestimmung des Abfalls die Kapitel 13, 14 und 15 geprüft werden.
3.3 Passt auch keine dieser Abfallarten, so ist der Abfall gemäß Kapitel 16 zu bestimmen.
3.4 Fällt der Abfall auch nicht unter Kapitel 16, so ist die Abfallart, deren Abfallschlüssel
mit den Ziffern 99 (Abfälle anderweitig nicht genannt (a. n. g.)) endet, in dem Teil des
Abfallverzeichnisses zu verwenden, der der in Schritt 1 bestimmten abfallerzeugenden
Tätigkeit entspricht.

6
Index
Kapitel des Abfallverzeichnisses
01 Abfälle, die beim Aufsuchen, Ausbeuten und Gewinnen sowie bei der physikalischen
und chemischen Behandlung von Bodenschätzen entstehen
02 Abfälle aus Landwirtschaft, Gartenbau, Teichwirtschaft, Forstwirtschaft, Jagd und
Fischerei sowie der Herstellung und Verarbeitung von Nahrungsmitteln
03 Abfälle aus der Holzbearbeitung und der Herstellung von Platten, Möbeln, Zellstoffen,
Papier und Pappe
04 Abfälle aus der Leder-, Pelz- und Textilindustrie
05 Abfälle aus der Erdölraffination, Erdgasreinigung und Kohlepyrolyse
06 Abfälle aus anorganisch-chemischen Prozessen
07 Abfälle aus organisch-chemischen Prozessen
08 Abfälle aus Herstellung, Zubereitung, Vertrieb und Anwendung (HZVA) von Beschichtungen (Farben, Lacke, Email), Klebstoffen, Dichtmassen und Druckfarben
09 Abfälle aus der fotografischen Industrie
10 Abfälle aus thermischen Prozessen
11 Abfälle aus der chemischen Oberflächenbearbeitung und Beschichtung von Metallen
und anderen Werkstoffen; Nichteisenhydrometallurgie
12 Abfälle aus Prozessen der mechanischen Formgebung sowie der physikalischen und
mechanischen Oberflächenbearbeitung von Metallen und Kunststoffen
13 Ölabfälle und Abfälle aus flüssigen Brennstoffen (außer Speiseöle und Ölabfälle, die
unter Kapitel 05, 12 oder 19 fallen)
14 Abfälle aus organischen Lösemitteln, Kühlmitteln und Treibgasen (außer Abfälle, die
unter Kapitel 07 oder 08 fallen)
15 Verpackungsabfall, Aufsaugmassen, Wischtücher, Filtermaterialien und Schutzkleidung
(a. n. g.)
16 Abfälle, die nicht anderswo im Verzeichnis aufgeführt sind
17 Bau- und Abbruchabfälle (einschließlich Aushub von verunreinigten Standorten)
18 Abfälle aus der humanmedizinischen oder tierärztlichen Versorgung und Forschung
(ohne Küchen- und Restaurantabfälle, die nicht aus der unmittelbaren Krankenpflege
stammen)
19 Abfälle aus Abfallbehandlungsanlagen, öffentlichen Abwasserbehandlungsanlagen
sowie der Aufbereitung von Wasser für den menschlichen Gebrauch und Wasser für
industrielle Zwecke
20 Siedlungsabfälle (Haushaltsabfälle und ähnliche gewerbliche und industrielle Abfälle
sowie Abfälle aus Einrichtungen), einschließlich getrennt gesammelter Fraktionen

7
Abfallschlüssel Abfallbezeichnung
01 Abfälle, die beim Aufsuchen, Ausbeuten und Gewinnen sowie bei der physikalischen und chemischen Behandlung von Bodenschätzen entstehen
01 01 Abfälle aus dem Abbau von Bodenschätzen
01 01 01 Abfälle aus dem Abbau von metallhaltigen Bodenschätzen
01 01 02 Abfälle aus dem Abbau von nichtmetallhaltigen Bodenschätzen
01 03 Abfälle aus der physikalischen und chemischen Verarbeitung von metallhaltigen
Bodenschätzen
01 03 04* Säure bildende Aufbereitungsrückstände aus der Verarbeitung von sulfidischem Erz
01 03 05* andere Aufbereitungsrückstände, die gefährliche Stoffe enthalten
01 03 06 Aufbereitungsrückstände mit Ausnahme derjenigen, die unter 01 03 04 und 01 03 05
fallen
01 03 07* andere, gefährliche Stoffe enthaltende Abfälle aus der physikalischen und chemischen
Verarbeitung von metallhaltigen Bodenschätzen
01 03 08 staubende und pulvrige Abfälle mit Ausnahme derjenigen, die unter 01 03 07 fallen
01 03 09 Rotschlamm aus der Aluminiumoxidherstellung mit Ausnahme von Abfällen, die unter
01 03 10 fallen
01 03 10* Rotschlamm aus der Aluminiumoxidherstellung, der gefährliche Stoffe enthält, mit Ausnahme der unter 01 03 07 genannten Abfälle
01 03 99 Abfälle a. n. g.
01 04 Abfälle aus der physikalischen und chemischen Weiterverarbeitung von nichtmetallhaltigen Bodenschätzen
01 04 07* gefährliche Stoffe enthaltende Abfälle aus der physikalischen und chemischen Weiterverarbeitung von nichtmetallhaltigen Bodenschätzen
01 04 08 Abfälle von Kies- und Gesteinsbruch mit Ausnahme derjenigen, die unter 01 04 07
fallen
01 04 09 Abfälle von Sand und Ton
01 04 10 staubende und pulvrige Abfälle mit Ausnahme derjenigen, die unter 01 04 07 fallen
01 04 11 Abfälle aus der Verarbeitung von Kali- und Steinsalz mit Ausnahme derjenigen, die
unter 01 04 07 fallen
01 04 12 Aufbereitungsrückstände und andere Abfälle aus der Wäsche und Reinigung von
Bodenschätzen mit Ausnahme derjenigen, die unter 01 04 07 und 01 04 11 fallen
01 04 13 Abfälle aus Steinmetz- und -sägearbeiten mit Ausnahme derjenigen, die unter 01 04 07
fallen
01 04 99 Abfälle a. n. g.
01 05 Bohrschlämme und andere Bohrabfälle
01 05 04 Schlämme und Abfälle aus Süßwasserbohrungen
01 05 05* ölhaltige Bohrschlämme und -abfälle
01 05 06* Bohrschlämme und andere Bohrabfälle, die gefährliche Stoffe enthalten
01 05 07 barythaltige Bohrschlämme und -abfälle mit Ausnahme derjenigen, die unter 01 05 05
und 01 05 06 fallen
01 05 08 chloridhaltige Bohrschlämme und -abfälle mit Ausnahme derjenigen, die unter 01 05 05
und 01 05 06 fallen
8
Abfallschlüssel Abfallbezeichnung
01 05 99 Abfälle a. n. g.
02 Abfälle aus Landwirtschaft, Gartenbau, Teichwirtschaft, Forstwirtschaft, Jagd und
Fischerei sowie der Herstellung und Verarbeitung von Nahrungsmitteln
02 01 Abfälle aus Landwirtschaft, Gartenbau, Teichwirtschaft, Forstwirtschaft, Jagd und
Fischerei
02 01 01 Schlämme von Wasch- und Reinigungsvorgängen
02 01 02 Abfälle aus tierischem Gewebe
02 01 03 Abfälle aus pflanzlichem Gewebe
02 01 04 Kunststoffabfälle (ohne Verpackungen)
02 01 06 tierische Ausscheidungen, Gülle/Jauche und Stallmist (einschließlich verdorbenes
Stroh), Abwässer, getrennt gesammelt und extern behandelt
02 01 07 Abfälle aus der Forstwirtschaft
02 01 08* Abfälle von Chemikalien für die Landwirtschaft, die gefährliche Stoffe enthalten
02 01 09 Abfälle von Chemikalien für die Landwirtschaft mit Ausnahme derjenigen, die unter
02 01 08 fallen
02 01 10 Metallabfälle
02 01 99 Abfälle a. n. g.
02 02 Abfälle aus der Zubereitung und Verarbeitung von Fleisch, Fisch und anderen
Nahrungsmitteln tierischen Ursprungs
02 02 01 Schlämme von Wasch- und Reinigungsvorgängen
02 02 02 Abfälle aus tierischem Gewebe
02 02 03 für Verzehr oder Verarbeitung ungeeignete Stoffe
02 02 04 Schlämme aus der betriebseigenen Abwasserbehandlung
02 02 99 Abfälle a. n. g.
02 03 Abfälle aus der Zubereitung und Verarbeitung von Obst, Gemüse, Getreide, Speiseölen, Kakao, Kaffee, Tee und Tabak, aus der Konservenherstellung, der Herstellung von Hefe- und Hefeextrakt sowie der Zubereitung und Fermentierung von
Melasse
02 03 01 Schlämme aus Wasch-, Reinigungs-, Schäl-, Zentrifugier- und Abtrennprozessen
02 03 02 Abfälle von Konservierungsstoffen
02 03 03 Abfälle aus der Extraktion mit Lösemitteln
02 03 04 für Verzehr oder Verarbeitung ungeeignete Stoffe
02 03 05 Schlämme aus der betriebseigenen Abwasserbehandlung
02 03 99 Abfälle a. n. g.
02 04 Abfälle aus der Zuckerherstellung
02 04 01 Rübenerde
02 04 02 nicht spezifikationsgerechter Calciumcarbonatschlamm
02 04 03 Schlämme aus der betriebseigenen Abwasserbehandlung
02 04 99 Abfälle a. n. g.
9
Abfallschlüssel Abfallbezeichnung
02 05 Abfälle aus der Milchverarbeitung
02 05 01 für Verzehr oder Verarbeitung ungeeignete Stoffe
02 05 02 Schlämme aus der betriebseigenen Abwasserbehandlung
02 05 99 Abfälle a. n. g.
02 06 Abfälle aus der Herstellung von Back- und Süßwaren
02 06 01 für Verzehr oder Verarbeitung ungeeignete Stoffe
02 06 02 Abfälle von Konservierungsstoffen
02 06 03 Schlämme aus der betriebseigenen Abwasserbehandlung
02 06 99 Abfälle a. n. g.
02 07 Abfälle aus der Herstellung von alkoholischen und alkoholfreien Getränken (ohne
Kaffee, Tee und Kakao)
02 07 01 Abfälle aus der Wäsche, Reinigung und mechanischen Zerkleinerung des Rohmaterials
02 07 02 Abfälle aus der Alkoholdestillation
02 07 03 Abfälle aus der chemischen Behandlung
02 07 04 für Verzehr oder Verarbeitung ungeeignete Stoffe
02 07 05 Schlämme aus der betriebseigenen Abwasserbehandlung
02 07 99 Abfälle a. n. g.
03 Abfälle aus der Holzbearbeitung und der Herstellung von Platten, Möbeln, Zellstoffen, Papier und Pappe
03 01 Abfälle aus der Holzbearbeitung und der Herstellung von Platten und Möbeln
03 01 01 Rinden- und Korkabfälle
03 01 04* Sägemehl, Späne, Abschnitte, Holz, Spanplatten und Furniere, die gefährliche Stoffe
enthalten
03 01 05 Sägemehl, Späne, Abschnitte, Holz, Spanplatten und Furniere mit Ausnahme derjenigen, die unter 03 01 04 fallen
03 01 99 Abfälle a. n. g.
03 02 Abfälle aus der Holzkonservierung
03 02 01* halogenfreie organische Holzschutzmittel
03 02 02* chlororganische Holzschutzmittel
03 02 03* metallorganische Holzschutzmittel
03 02 04* anorganische Holzschutzmittel
03 02 05* andere Holzschutzmittel, die gefährliche Stoffe enthalten
03 02 99 Holzschutzmittel a. n. g.
03 03 Abfälle aus der Herstellung und Verarbeitung von Zellstoff, Papier, Karton und
Pappe
03 03 01 Rinden- und Holzabfälle
03 03 02 Sulfitschlämme (aus der Rückgewinnung von Kochlaugen)
03 03 05 De-inking-Schlämme aus dem Papierrecycling
03 03 07 mechanisch abgetrennte Abfälle aus der Auflösung von Papier- und Pappabfällen
10
Abfallschlüssel Abfallbezeichnung
03 03 08 Abfälle aus dem Sortieren von Papier und Pappe für das Recycling
03 03 09 Kalkschlammabfälle
03 03 10 Faserabfälle, Faser-, Füller- und Überzugsschlämme aus der mechanischen Abtrennung
03 03 11 Schlämme aus der betriebseigenen Abwasserbehandlung mit Ausnahme derjenigen,
die unter 03 03 10 fallen
03 03 99 Abfälle a. n. g.
04 Abfälle aus der Leder-, Pelz- und Textilindustrie
04 01 Abfälle aus der Leder- und Pelzindustrie
04 01 01 Fleischabschabungen und Häuteabfälle
04 01 02 geäschertes Leimleder
04 01 03* Entfettungsabfälle, lösemittelhaltig, ohne flüssige Phase
04 01 04 chromhaltige Gerbereibrühe
04 01 05 chromfreie Gerbereibrühe
04 01 06 chromhaltige Schlämme, insbesondere aus der betriebseigenen Abwasserbehandlung
04 01 07 chromfreie Schlämme, insbesondere aus der betriebseigenen Abwasserbehandlung
04 01 08 chromhaltige Abfälle aus gegerbtem Leder (Abschnitte, Schleifstaub, Falzspäne)
04 01 09 Abfälle aus der Zurichtung und dem Finish
04 01 99 Abfälle a. n. g.
04 02 Abfälle aus der Textilindustrie
04 02 09 Abfälle aus Verbundmaterialien (imprägnierte Textilien, Elastomer, Plastomer)
04 02 10 organische Stoffe aus Naturstoffen (z.B. Fette, Wachse)
04 02 14* Abfälle aus dem Finish, die organische Lösungsmittel enthalten
04 02 15 Abfälle aus dem Finish mit Ausnahme derjenigen, die unter 04 02 14 fallen
04 02 16* Farbstoffe und Pigmente, die gefährliche Stoffe enthalten
04 02 17 Farbstoffe und Pigmente mit Ausnahme derjenigen, die unter 04 02 16 fallen
04 02 19* Schlämme aus der betriebseigenen Abwasserbehandlung, die gefährliche Stoffe
enthalten
04 02 20 Schlämme aus der betriebseigenen Abwasserbehandlung mit Ausnahme derjenigen,
die unter 04 02 19 fallen
04 02 21 Abfälle aus unbehandelten Textilfasern
04 02 22 Abfälle aus verarbeiteten Textilfasern
04 02 99 Abfälle a. n. g.
05 Abfälle aus der Erdölraffination, Erdgasreinigung und Kohlepyrolyse
05 01 Abfälle aus der Erdölraffination
05 01 02* Entsalzungsschlämme
05 01 03* Bodenschlämme aus Tanks
05 01 04* saure Alkylschlämme
05 01 05* verschüttetes Öl
11
Abfallschlüssel Abfallbezeichnung
05 01 06* ölhaltige Schlämme aus Betriebsvorgängen und Instandhaltung
05 01 07* Säureteere
05 01 08* andere Teere
05 01 09* Schlämme aus der betriebseigenen Abwasserbehandlung, die gefährliche Stoffe enthalten
05 01 10 Schlämme aus der betriebseigenen Abwasserbehandlung mit Ausnahme derjenigen,
die unter 05 01 09 fallen
05 01 11* Abfälle aus der Brennstoffreinigung mit Basen
05 01 12* säurehaltige Öle
05 01 13 Schlämme aus der Kesselspeisewasseraufbereitung
05 01 14 Abfälle aus Kühlkolonnen
05 01 15* gebrauchte Filtertone
05 01 16 schwefelhaltige Abfälle aus der Ölentschwefelung
05 01 17 Bitumen
05 01 99 Abfälle a. n. g.
05 06 Abfälle aus der Kohlepyrolyse
05 06 01* Säureteere
05 06 03* andere Teere
05 06 04 Abfälle aus Kühlkolonnen
05 06 99 Abfälle a. n. g.
05 07 Abfälle aus Erdgasreinigung und -transport
05 07 01* quecksilberhaltige Abfälle
05 07 02 schwefelhaltige Abfälle
05 07 99 Abfälle a. n. g.
06 Abfälle aus anorganisch-chemischen Prozessen
06 01 Abfälle aus Herstellung, Zubereitung, Vertrieb und Anwendung (HZVA) von
Säuren
06 01 01* Schwefelsäure und schweflige Säure
06 01 02* Salzsäure
06 01 03* Flusssäure
06 01 04* Phosphorsäure und phosphorige Säure
06 01 05* Salpetersäure und salpetrige Säure
06 01 06* andere Säuren
06 01 99 Abfälle a. n. g.
06 02 Abfälle aus HZVA von Basen
06 02 01* Calciumhydroxid
06 02 03* Ammoniumhydroxid
06 02 04* Natrium- und Kaliumhydroxid
12
Abfallschlüssel Abfallbezeichnung
06 02 05* andere Basen
06 02 99 Abfälle a. n. g.
06 03 Abfälle aus HZVA von Salzen, Salzlösungen und Metalloxiden
06 03 11* feste Salze und Lösungen, die Cyanid enthalten
06 03 13* feste Salze und Lösungen, die Schwermetalle enthalten
06 03 14 feste Salze und Lösungen mit Ausnahme derjenigen, die unter 06 03 11 und 06 03 13
fallen
06 03 15* Metalloxide, die Schwermetalle enthalten
06 03 16 Metalloxide mit Ausnahme derjenigen, die unter 06 03 15 fallen
06 03 99 Abfälle a. n. g.
06 04 Metallhaltige Abfälle mit Ausnahme derjenigen, die unter 06 03 fallen
06 04 03* arsenhaltige Abfälle
06 04 04* quecksilberhaltige Abfälle
06 04 05* Abfälle, die andere Schwermetalle enthalten
06 04 99 Abfälle a. n. g.
06 05 Schlämme aus der betriebseigenen Abwasserbehandlung
06 05 02* Schlämme aus der betriebseigenen Abwasserbehandlung, die gefährliche Stoffe
enthalten
06 05 03 Schlämme aus der betriebseigenen Abwasserbehandlung mit Ausnahme derjenigen,
die unter 06 05 02 fallen
06 06 Abfälle aus HZVA von schwefelhaltigen Chemikalien, aus Schwefelchemie und
Entschwefelungsprozessen
06 06 02* Abfälle, die gefährliche Sulfide enthalten
06 06 03 sulfidhaltige Abfälle mit Ausnahme derjenigen, die unter 06 06 02 fallen
06 06 99 Abfälle a. n. g.
06 07 Abfälle aus HZVA von Halogenen und aus der Halogenchemie
06 07 01* asbesthaltige Abfälle aus der Elektrolyse
06 07 02* Aktivkohle aus der Chlorherstellung
06 07 03* quecksilberhaltige Bariumsulfatschlämme
06 07 04* Lösungen und Säuren, z.B. Kontaktsäure
06 07 99 Abfälle a. n. g.
06 08 Abfälle aus HZVA von Silicium und Siliciumverbindungen
06 08 02* Abfälle, die gefährliche Chlorsilane enthalten
06 08 99 Abfälle a. n. g.
06 09 Abfälle aus HZVA von phosphorhaltigen Chemikalien und aus der Phosphorchemie
06 09 02 phosphorhaltige Schlacke
06 09 03* Reaktionsabfälle auf Calciumbasis, die gefährliche Stoffe enthalten oder durch gefährliche Stoffe verunreinigt sind
13
Abfallschlüssel Abfallbezeichnung
06 09 04 Reaktionsabfälle auf Calciumbasis mit Ausnahme derjenigen, die unter 06 09 03 fallen
06 09 99 Abfälle a. n. g.
06 10 Abfälle aus HZVA von stickstoffhaltigen Chemikalien, aus der Stickstoffchemie
und der Herstellung von Düngemitteln
06 10 02* Abfälle, die gefährliche Stoffe enthalten
06 10 99 Abfälle a. n. g.
06 11 Abfälle aus der Herstellung von anorganischen Pigmenten und Farbgebern
06 11 01 Reaktionsabfälle auf Calciumbasis aus der Titandioxidherstellung
06 11 99 Abfälle a. n. g.
06 13 Abfälle aus anorganisch-chemischen Prozessen a. n. g.
06 13 01* anorganische Pflanzenschutzmittel, Holzschutzmittel und andere Biozide
06 13 02* gebrauchte Aktivkohle (außer 06 07 02)
06 13 03 Industrieruß
06 13 04* Abfälle aus der Asbestverarbeitung
06 13 05* Ofen- und Kaminruß
06 13 99 Abfälle a. n. g.
07 Abfälle aus organisch-chemischen Prozessen
07 01 Abfälle aus Herstellung, Zubereitung, Vertrieb und Anwendung (HZVA) organischer Grundchemikalien
07 01 01* wässrige Waschflüssigkeiten und Mutterlaugen
07 01 03* halogenorganische Lösemittel, Waschflüssigkeiten und Mutterlaugen
07 01 04* andere organische Lösemittel, Waschflüssigkeiten und Mutterlaugen
07 01 07* halogenierte Reaktions- und Destillationsrückstände
07 01 08* andere Reaktions- und Destillationsrückstände
07 01 09* halogenierte Filterkuchen, gebrauchte Aufsaugmaterialien
07 01 10* andere Filterkuchen, gebrauchte Aufsaugmaterialien
07 01 11* Schlämme aus der betriebseigenen Abwasserbehandlung, die gefährliche Stoffe enthalten
07 01 12 Schlämme aus der betriebseigenen Abwasserbehandlung mit Ausnahme derjenigen,
die unter 07 01 11 fallen
07 01 99 Abfälle a. n. g.
07 02 Abfälle aus HZVA von Kunststoffen, synthetischem Gummi und Kunstfasern
07 02 01* wässrige Waschflüssigkeiten und Mutterlaugen
07 02 03* halogenorganische Lösemittel, Waschflüssigkeiten und Mutterlaugen
07 02 04* andere organische Lösemittel, Waschflüssigkeiten und Mutterlaugen
07 02 07* halogenierte Reaktions- und Destillationsrückstände
07 02 08* andere Reaktions- und Destillationsrückstände
07 02 09* halogenierte Filterkuchen, gebrauchte Aufsaugmaterialien
07 02 10* andere Filterkuchen, gebrauchte Aufsaugmaterialien
14
Abfallschlüssel Abfallbezeichnung
07 02 11* Schlämme aus der betriebseigenen Abwasserbehandlung, die gefährliche Stoffe enthalten
07 02 12 Schlämme aus der betriebseigenen Abwasserbehandlung mit Ausnahme derjenigen,
die unter 07 02 11 fallen
07 02 13 Kunststoffabfälle
07 02 14* Abfälle von Zusatzstoffen, die gefährliche Stoffe enthalten
07 02 15 Abfälle von Zusatzstoffen mit Ausnahme derjenigen, die unter 07 02 14 fallen
07 02 16* Abfälle, die gefährliche Silicone enthalten
07 02 17 siliconhaltige Abfälle, andere als die in 07 02 16 genannten
07 02 99 Abfälle a. n. g.
07 03 Abfälle aus HZVA von organischen Farbstoffen und Pigmenten (außer 06 11)
07 03 01* wässrige Waschflüssigkeiten und Mutterlaugen
07 03 03* halogenorganische Lösemittel, Waschflüssigkeiten und Mutterlaugen
07 03 04* andere organische Lösemittel, Waschflüssigkeiten und Mutterlaugen
07 03 07* halogenierte Reaktions- und Destillationsrückstände
07 03 08* andere Reaktions- und Destillationsrückstände
07 03 09* halogenierte Filterkuchen, gebrauchte Aufsaugmaterialien
07 03 10* andere Filterkuchen, gebrauchte Aufsaugmaterialien
07 03 11* Schlämme aus der betriebseigenen Abwasserbehandlung, die gefährliche Stoffe
enthalten
07 03 12 Schlämme aus der betriebseigenen Abwasserbehandlung mit Ausnahme derjenigen,
die unter 07 03 11 fallen
07 03 99 Abfälle a. n. g.
07 04 Abfälle aus HZVA von organischen Pflanzenschutzmitteln (außer 02 01 08 und
02 01 09), Holzschutzmitteln (außer 03 02) und anderen Bioziden
07 04 01* wässrige Waschflüssigkeiten und Mutterlaugen
07 04 03* halogenorganische Lösemittel, Waschflüssigkeiten und Mutterlaugen
07 04 04* andere organische Lösemittel, Waschflüssigkeiten und Mutterlaugen
07 04 07* halogenierte Reaktions- und Destillationsrückstände
07 04 08* andere Reaktions- und Destillationsrückstände
07 04 09* halogenierte Filterkuchen, gebrauchte Aufsaugmaterialien
07 04 10* andere Filterkuchen, gebrauchte Aufsaugmaterialien
07 04 11* Schlämme aus der betriebseigenen Abwasserbehandlung, die gefährliche Stoffe
enthalten
07 04 12 Schlämme aus der betriebseigenen Abwasserbehandlung mit Ausnahme derjenigen,
die unter 07 04 11 fallen
07 04 13* feste Abfälle, die gefährliche Stoffe enthalten
07 04 99 Abfälle a. n. g.
07 05 Abfälle aus HZVA von Pharmazeutika
07 05 01* wässrige Waschflüssigkeiten und Mutterlaugen
15
Abfallschlüssel Abfallbezeichnung
07 05 03* halogenorganische Lösemittel, Waschflüssigkeiten und Mutterlaugen
07 05 04* andere organische Lösemittel, Waschflüssigkeiten und Mutterlaugen
07 05 07* halogenierte Reaktions- und Destillationsrückstände
07 05 08* andere Reaktions- und Destillationsrückstände
07 05 09* halogenierte Filterkuchen, gebrauchte Aufsaugmaterialien
07 05 10* andere Filterkuchen, gebrauchte Aufsaugmaterialien
07 05 11* Schlämme aus der betriebseigenen Abwasserbehandlung, die gefährliche Stoffe enthalten
07 05 12 Schlämme aus der betriebseigenen Abwasserbehandlung mit Ausnahme derjenigen,
die unter 07 05 11 fallen
07 05 13* feste Abfälle, die gefährliche Stoffe enthalten
07 05 14 feste Abfälle mit Ausnahme derjenigen, die unter 07 05 13 fallen
07 05 99 Abfälle a. n. g.
07 06 Abfälle aus HZVA von Fetten, Schmierstoffen, Seifen, Waschmitteln,
Desinfektionsmitteln und Körperpflegemitteln
07 06 01* wässrige Waschflüssigkeiten und Mutterlaugen
07 06 03* halogenorganische Lösemittel, Waschflüssigkeiten und Mutterlaugen
07 06 04* andere organische Lösemittel, Waschflüssigkeiten und Mutterlaugen
07 06 07* halogenierte Reaktions- und Destillationsrückstände
07 06 08* andere Reaktions- und Destillationsrückstände
07 06 09* halogenierte Filterkuchen, gebrauchte Aufsaugmaterialien
07 06 10* andere Filterkuchen, gebrauchte Aufsaugmaterialien
07 06 11* Schlämme aus der betriebseigenen Abwasserbehandlung, die gefährliche Stoffe
enthalten
07 06 12 Schlämme aus der betriebseigenen Abwasserbehandlung mit Ausnahme derjenigen,
die unter 07 06 11 fallen
07 06 99 Abfälle a. n. g.
07 07 Abfälle aus HZVA von Feinchemikalien und Chemikalien a. n. g.
07 07 01* wässrige Waschflüssigkeiten und Mutterlaugen
07 07 03* halogenorganische Lösemittel, Waschflüssigkeiten und Mutterlaugen
07 07 04* andere organische Lösemittel, Waschflüssigkeiten und Mutterlaugen
07 07 07* halogenierte Reaktions- und Destillationsrückstände
07 07 08* andere Reaktions- und Destillationsrückstände
07 07 09* halogenierte Filterkuchen, gebrauchte Aufsaugmaterialien
07 07 10* andere Filterkuchen, gebrauchte Aufsaugmaterialien
07 07 11* Schlämme aus der betriebseigenen Abwasserbehandlung, die gefährliche Stoffe enthalten
07 07 12 Schlämme aus der betriebseigenen Abwasserbehandlung mit Ausnahme derjenigen,
die unter 07 07 11 fallen
07 07 99 Abfälle a. n. g.
16
Abfallschlüssel Abfallbezeichnung
08 Abfälle aus Herstellung, Zubereitung, Vertrieb und Anwendung (HZVA) von Beschichtungen (Farben, Lacke, Email), Klebstoffen, Dichtmassen und Druckfarben
08 01 Abfälle aus HZVA und Entfernung von Farben und Lacken
08 01 11* Farb- und Lackabfälle, die organische Lösemittel oder andere gefährliche Stoffe enthalten
08 01 12 Farb- und Lackabfälle mit Ausnahme derjenigen, die unter 08 01 11 fallen
08 01 13* Farb- und Lackschlämme, die organische Lösemittel oder andere gefährliche Stoffe enthalten
08 01 14 Farb- und Lackschlämme mit Ausnahme derjenigen, die unter 08 01 13 fallen
08 01 15* wässrige Schlämme, die Farben oder Lacke mit organischen Lösemitteln oder anderen
gefährlichen Stoffen enthalten
08 01 16 wässrige Schlämme, die Farben oder Lacke enthalten, mit Ausnahme derjenigen, die
unter 08 01 15 fallen
08 01 17* Abfälle aus der Farb- oder Lackentfernung, die organische Lösemittel oder andere
gefährliche Stoffe enthalten
08 01 18 Abfälle aus der Farb- oder Lackentfernung mit Ausnahme derjenigen, die unter 08 01 17
fallen
08 01 19* wässrige Suspensionen, die Farben oder Lacke mit organischen Lösemitteln oder
anderen gefährlichen Stoffen enthalten
08 01 20 wässrige Suspensionen, die Farben oder Lacke enthalten, mit Ausnahme derjenigen,
die unter 08 01 19 fallen
08 01 21* Farb- oder Lackentfernerabfälle
08 01 99 Abfälle a. n. g.
08 02 Abfälle aus HZVA anderer Beschichtungen (einschließlich keramischer
Werkstoffe)
08 02 01 Abfälle von Beschichtungspulver
08 02 02 wässrige Schlämme, die keramische Werkstoffe enthalten
08 02 03 wässrige Suspensionen, die keramische Werkstoffe enthalten
08 02 99 Abfälle a. n. g.
08 03 Abfälle aus HZVA von Druckfarben
08 03 07 wässrige Schlämme, die Druckfarben enthalten
08 03 08 wässrige flüssige Abfälle, die Druckfarben enthalten
08 03 12* Druckfarbenabfälle, die gefährliche Stoffe enthalten
08 03 13 Druckfarbenabfälle mit Ausnahme derjenigen, die unter 08 03 12 fallen
08 03 14* Druckfarbenschlämme, die gefährliche Stoffe enthalten
08 03 15 Druckfarbenschlämme mit Ausnahme derjenigen, die unter 08 03 14 fallen
08 03 16* Abfälle von Ätzlösungen
08 03 17* Tonerabfälle, die gefährliche Stoffe enthalten
08 03 18 Tonerabfälle mit Ausnahme derjenigen, die unter 08 03 17 fallen
08 03 19* Dispersionsöl
08 03 99 Abfälle a. n. g.
17
Abfallschlüssel Abfallbezeichnung
08 04 Abfälle aus HZVA von Klebstoffen und Dichtmassen (einschließlich wasserabweisender Materialien)
08 04 09* Klebstoff- und Dichtmassenabfälle, die organische Lösemittel oder andere gefährliche
Stoffe enthalten
08 04 10 Klebstoff- und Dichtmassenabfälle mit Ausnahme derjenigen, die unter 08 04 09 fallen
08 04 11* klebstoff- und dichtmassenhaltige Schlämme, die organische Lösemittel oder andere
gefährliche Stoffe enthalten
08 04 12 klebstoff- und dichtmassenhaltige Schlämme mit Ausnahme derjenigen, die unter
08 04 11 fallen
08 04 13* wässrige Schlämme, die Klebstoffe oder Dichtmassen mit organischen Lösemitteln oder
anderen gefährlichen Stoffen enthalten
08 04 14 wässrige Schlämme, die Klebstoffe oder Dichtmassen enthalten, mit Ausnahme derjenigen, die unter 08 04 13 fallen
08 04 15* wässrige flüssige Abfälle, die Klebstoffe oder Dichtmassen mit organischen Lösemitteln
oder anderen gefährlichen Stoffen enthalten
08 04 16 wässrige flüssige Abfälle, die Klebstoffe oder Dichtmassen enthalten, mit Ausnahme
derjenigen, die unter 08 04 15 fallen
08 04 17* Harzöle
08 04 99 Abfälle a. n. g.
08 05 Nicht unter 08 aufgeführte Abfälle
08 05 01* Isocyanatabfälle
09 Abfälle aus der fotografischen Industrie
09 01 Abfälle aus der fotografischen Industrie
09 01 01* Entwickler und Aktivatorenlösungen auf Wasserbasis
09 01 02* Offsetdruckplatten-Entwicklerlösungen auf Wasserbasis
09 01 03* Entwicklerlösungen auf Lösemittelbasis
09 01 04* Fixierbäder
09 01 05* Bleichlösungen und Bleich-Fixier-Bäder
09 01 06* silberhaltige Abfälle aus der betriebseigenen Behandlung fotografischer Abfälle
09 01 07 Filme und fotografische Papiere, die Silber oder Silberverbindungen enthalten
09 01 08 Filme und fotografische Papiere, die kein Silber und keine Silberverbindungen enthalten
09 01 10 Einwegkameras ohne Batterien
09 01 11* Einwegkameras mit Batterien, die unter 16 06 01, 16 06 02 oder 16 06 03 fallen
09 01 12 Einwegkameras mit Batterien mit Ausnahme derjenigen, die unter 09 01 11 fallen
09 01 13* wässrige flüssige Abfälle aus der betriebseigenen Silberrückgewinnung mit Ausnahme
derjenigen, die unter 09 01 06 fallen
09 01 99 Abfälle a. n. g.
10 Abfälle aus thermischen Prozessen
10 01 Abfälle aus Kraftwerken und anderen Verbrennungsanlagen (außer 19)
10 01 01 Rost- und Kesselasche, Schlacken und Kesselstaub mit Ausnahme von Kesselstaub,
der unter 10 01 04 fällt
18
Abfallschlüssel Abfallbezeichnung
10 01 02 Filterstäube aus Kohlefeuerung
10 01 03 Filterstäube aus Torffeuerung und Feuerung mit (unbehandeltem) Holz
10 01 04* Filterstäube und Kesselstaub aus Ölfeuerung
10 01 05 Reaktionsabfälle auf Calciumbasis aus der Rauchgasentschwefelung in fester Form
10 01 07 Reaktionsabfälle auf Calciumbasis aus der Rauchgasentschwefelung in Form von
Schlämmen
10 01 09* Schwefelsäure
10 01 13* Filterstäube aus emulgierten, als Brennstoffe verwendeten Kohlenwasserstoffen
10 01 14* Rost- und Kesselasche, Schlacken und Kesselstaub aus der Abfallmitverbrennung, die
gefährliche Stoffe enthalten
10 01 15 Rost- und Kesselasche, Schlacken und Kesselstaub aus der Abfallmitverbrennung mit
Ausnahme derjenigen, die unter 10 01 14 fallen
10 01 16* Filterstäube aus der Abfallmitverbrennung, die gefährliche Stoffe enthalten
10 01 17 Filterstäube aus der Abfallmitverbrennung mit Ausnahme derjenigen, die unter 10 01 16
fallen
10 01 18* Abfälle aus der Abgasbehandlung, die gefährliche Stoffe enthalten
10 01 19 Abfälle aus der Abgasbehandlung mit Ausnahme derjenigen, die unter 10 01 05,
10 01 07 und 10 01 18 fallen
10 01 20* Schlämme aus der betriebseigenen Abwasserbehandlung, die gefährliche Stoffe enthalten
10 01 21 Schlämme aus der betriebseigenen Abwasserbehandlung mit Ausnahme derjenigen,
die unter 10 01 20 fallen
10 01 22* wässrige Schlämme aus der Kesselreinigung, die gefährliche Stoffe enthalten
10 01 23 wässrige Schlämme aus der Kesselreinigung mit Ausnahme derjenigen, die unter
10 01 22 fallen
10 01 24 Sande aus der Wirbelschichtfeuerung
10 01 25 Abfälle aus der Lagerung und Vorbereitung von Brennstoffen für Kohlekraftwerke
10 01 26 Abfälle aus der Kühlwasserbehandlung
10 01 99 Abfälle a. n. g.
10 02 Abfälle aus der Eisen- und Stahlindustrie
10 02 01 Abfälle aus der Verarbeitung von Schlacke
10 02 02 unbearbeitete Schlacke
10 02 07* feste Abfälle aus der Abgasbehandlung, die gefährliche Stoffe enthalten
10 02 08 feste Abfälle aus der Abgasbehandlung mit Ausnahme derjenigen, die unter 10 02 07
fallen
10 02 10 Walzzunder
10 02 11* ölhaltige Abfälle aus der Kühlwasserbehandlung
10 02 12 Abfälle aus der Kühlwasserbehandlung mit Ausnahme derjenigen, die unter 10 02 11
fallen
10 02 13* Schlämme und Filterkuchen aus der Abgasbehandlung, die gefährliche Stoffe enthalten
19
Abfallschlüssel Abfallbezeichnung
10 02 14 Schlämme und Filterkuchen aus der Abgasbehandlung mit Ausnahme derjenigen, die
unter 10 02 13 fallen
10 02 15 andere Schlämme und Filterkuchen
10 02 99 Abfälle a. n. g.
10 03 Abfälle aus der thermischen Aluminium-Metallurgie
10 03 02 Anodenschrott
10 03 04* Schlacken aus der Erstschmelze
10 03 05 Aluminiumoxidabfälle
10 03 08* Salzschlacken aus der Zweitschmelze
10 03 09* schwarze Krätzen aus der Zweitschmelze
10 03 15* Abschaum, der entzündlich ist oder in Kontakt mit Wasser entzündliche Gase in gefährlicher Menge abgibt
10 03 16 Abschaum mit Ausnahme desjenigen, der unter 10 03 15 fällt
10 03 17* teerhaltige Abfälle aus der Anodenherstellung
10 03 18 Abfälle aus der Anodenherstellung, die Kohlenstoff enthalten, mit Ausnahme derjenigen,
die unter 10 03 17 fallen
10 03 19* Filterstaub, der gefährliche Stoffe enthält
10 03 20 Filterstaub mit Ausnahme von Filterstaub, der unter 10 03 19 fällt
10 03 21* andere Teilchen und Staub (einschließlich Kugelmühlenstaub), die gefährliche Stoffe
enthalten
10 03 22 andere Teilchen und Staub (einschließlich Kugelmühlenstaub) mit Ausnahme derjenigen, die unter 10 03 21 fallen
10 03 23* feste Abfälle aus der Abgasbehandlung, die gefährliche Stoffe enthalten
10 03 24 feste Abfälle aus der Abgasbehandlung mit Ausnahme derjenigen, die unter 10 03 23
fallen
10 03 25* Schlämme und Filterkuchen aus der Abgasbehandlung, die gefährliche Stoffe enthalten
10 03 26 Schlämme und Filterkuchen aus der Abgasbehandlung mit Ausnahme derjenigen, die
unter 10 03 25 fallen
10 03 27* ölhaltige Abfälle aus der Kühlwasserbehandlung
10 03 28 Abfälle aus der Kühlwasserbehandlung mit Ausnahme derjenigen, die unter 10 03 27
fallen
10 03 29* gefährliche Stoffe enthaltende Abfälle aus der Behandlung von Salzschlacken und
schwarzen Krätzen
10 03 30 Abfälle aus der Behandlung von Salzschlacken und schwarzen Krätzen mit Ausnahme
derjenigen, die unter 10 03 29 fallen
10 03 99 Abfälle a. n. g.
10 04 Abfälle aus der thermischen Bleimetallurgie
10 04 01* Schlacken (Erst- und Zweitschmelze)
10 04 02* Krätzen und Abschaum (Erst- und Zweitschmelze)
10 04 03* Calciumarsenat
10 04 04* Filterstaub
20
Abfallschlüssel Abfallbezeichnung
10 04 05* andere Teilchen und Staub
10 04 06* feste Abfälle aus der Abgasbehandlung
10 04 07* Schlämme und Filterkuchen aus der Abgasbehandlung
10 04 09* ölhaltige Abfälle aus der Kühlwasserbehandlung
10 04 10 Abfälle aus der Kühlwasserbehandlung mit Ausnahme derjenigen, die unter 10 04 09
fallen
10 04 99 Abfälle a. n. g.
10 05 Abfälle aus der thermischen Zinkmetallurgie
10 05 01 Schlacken (Erst- und Zweitschmelze)
10 05 03* Filterstaub
10 05 04 andere Teilchen und Staub
10 05 05* feste Abfälle aus der Abgasbehandlung
10 05 06* Schlämme und Filterkuchen aus der Abgasbehandlung
10 05 08* ölhaltige Abfälle aus der Kühlwasserbehandlung
10 05 09 Abfälle aus der Kühlwasserbehandlung mit Ausnahme derjenigen, die unter 10 05 08
fallen
10 05 10* Krätzen und Abschaum, die entzündlich sind oder in Kontakt mit Wasser entzündliche
Gase in gefährlicher Menge abgeben
10 05 11 Krätzen und Abschaum mit Ausnahme derjenigen, die unter 10 05 10 fallen
10 05 99 Abfälle a. n. g.
10 06 Abfälle aus der thermischen Kupfermetallurgie
10 06 01 Schlacken (Erst- und Zweitschmelze)
10 06 02 Krätzen und Abschaum (Erst- und Zweitschmelze)
10 06 03* Filterstaub
10 06 04 andere Teilchen und Staub
10 06 06* feste Abfälle aus der Abgasbehandlung
10 06 07* Schlämme und Filterkuchen aus der Abgasbehandlung
10 06 09* ölhaltige Abfälle aus der Kühlwasserbehandlung
10 06 10 Abfälle aus der Kühlwasserbehandlung mit Ausnahme derjenigen, die unter 10 06 09
fallen
10 06 99 Abfälle a. n. g.
10 07 Abfälle aus der thermischen Silber-, Gold- und Platinmetallurgie
10 07 01 Schlacken (Erst- und Zweitschmelze)
10 07 02 Krätzen und Abschaum (Erst- und Zweitschmelze)
10 07 03 feste Abfälle aus der Abgasbehandlung
10 07 04 andere Teilchen und Staub
10 07 05 Schlämme und Filterkuchen aus der Abgasbehandlung
10 07 07* ölhaltige Abfälle aus der Kühlwasserbehandlung
21
Abfallschlüssel Abfallbezeichnung
10 07 08 Abfälle aus der Kühlwasserbehandlung mit Ausnahme derjenigen, die unter 10 07 07
fallen
10 07 99 Abfälle a. n. g.
10 08 Abfälle aus sonstiger thermischer Nichteisenmetallurgie
10 08 04 Teilchen und Staub
10 08 08* Salzschlacken (Erst- und Zweitschmelze)
10 08 09 andere Schlacken
10 08 10* Krätzen und Abschaum, die entzündlich sind oder in Kontakt mit Wasser entzündliche
Gase in gefährlicher Menge abgeben
10 08 11 Krätzen und Abschaum mit Ausnahme derjenigen, die unter 10 08 10 fallen
10 08 12* teerhaltige Abfälle aus der Anodenherstellung
10 08 13 Abfälle aus der Anodenherstellung, die Kohlenstoff enthalten, mit Ausnahme derjenigen,
die unter 10 08 12 fallen
10 08 14 Anodenschrott
10 08 15* Filterstaub, der gefährliche Stoffe enthält
10 08 16 Filterstaub mit Ausnahme desjenigen, der unter 10 08 15 fällt
10 08 17* Schlämme und Filterkuchen aus der Abgasbehandlung, die gefährliche Stoffe enthalten
10 08 18 Schlämme und Filterkuchen aus der Abgasbehandlung mit Ausnahme derjenigen, die
unter 10 08 17 fallen
10 08 19* ölhaltige Abfälle aus der Kühlwasserbehandlung
10 08 20 Abfälle aus der Kühlwasserbehandlung mit Ausnahme derjenigen, die unter 10 08 19
fallen
10 08 99 Abfälle a. n. g.
10 09 Abfälle vom Gießen von Eisen und Stahl
10 09 03 Ofenschlacke
10 09 05* gefährliche Stoffe enthaltende Gießformen und -sande vor dem Gießen
10 09 06 Gießformen und -sande vor dem Gießen mit Ausnahme derjenigen, die unter 10 09 05
fallen
10 09 07* gefährliche Stoffe enthaltende Gießformen und -sande nach dem Gießen
10 09 08 Gießformen und -sande nach dem Gießen mit Ausnahme derjenigen, die unter 10 09 07
fallen
10 09 09* Filterstaub, der gefährliche Stoffe enthält
10 09 10 Filterstaub mit Ausnahme desjenigen, der unter 10 09 09 fällt
10 09 11* andere Teilchen, die gefährliche Stoffe enthalten
10 09 12 andere Teilchen mit Ausnahme derjenigen, die unter 10 09 11 fallen
10 09 13* Abfälle von Bindemitteln, die gefährliche Stoffe enthalten
10 09 14 Abfälle von Bindemitteln mit Ausnahme derjenigen, die unter 10 09 13 fallen
10 09 15* Abfälle aus rissanzeigenden Substanzen, die gefährliche Stoffe enthalten
10 09 16 Abfälle aus rissanzeigenden Substanzen mit Ausnahme derjenigen, die unter 10 09 15
fallen
22
Abfallschlüssel Abfallbezeichnung
10 09 99 Abfälle a. n. g.
10 10 Abfälle vom Gießen von Nichteisenmetallen
10 10 03 Ofenschlacke
10 10 05* gefährliche Stoffe enthaltende Gießformen und -sande vor dem Gießen
10 10 06 Gießformen und -sande vor dem Gießen mit Ausnahme derjenigen, die unter 10 10 05
fallen
10 10 07* gefährliche Stoffe enthaltende Gießformen und -sande nach dem Gießen
10 10 08 Gießformen und -sande nach dem Gießen mit Ausnahme derjenigen, die unter 10 10 07
fallen
10 10 09* Filterstaub, der gefährliche Stoffe enthält
10 10 10 Filterstaub mit Ausnahme desjenigen, der unter 10 10 09 fällt
10 10 11* andere Teilchen, die gefährliche Stoffe enthalten
10 10 12 andere Teilchen mit Ausnahme derjenigen, die unter 10 10 11 fallen
10 10 13* Abfälle von Bindemitteln, die gefährliche Stoffe enthalten
10 10 14 Abfälle von Bindemitteln mit Ausnahme derjenigen, die unter 10 10 13 fallen
10 10 15* Abfälle aus rissanzeigenden Substanzen, die gefährliche Stoffe enthalten
10 10 16 Abfälle aus rissanzeigenden Substanzen mit Ausnahme derjenigen, die unter 10 10 15
fallen
10 10 99 Abfälle a. n. g.
10 11 Abfälle aus der Herstellung von Glas und Glaserzeugnissen
10 11 03 Glasfaserabfall
10 11 05 Teilchen und Staub
10 11 09* Gemengeabfall mit gefährlichen Stoffen vor dem Schmelzen
10 11 10 Gemengeabfall vor dem Schmelzen mit Ausnahme desjenigen, der unter 10 11 09 fällt
10 11 11* Glasabfall in kleinen Teilchen und Glasstaub, die Schwermetalle enthalten (z.B. aus
Kathodenstrahlröhren)
10 11 12 Glasabfall mit Ausnahme desjenigen, der unter 10 11 11 fällt
10 11 13* Glaspolier- und Glasschleifschlämme, die gefährliche Stoffe enthalten
10 11 14 Glaspolier- und Glasschleifschlämme mit Ausnahme derjenigen, die unter 10 11 13
fallen
10 11 15* feste Abfälle aus der Abgasbehandlung, die gefährliche Stoffe enthalten
10 11 16 feste Abfälle aus der Abgasbehandlung mit Ausnahme derjenigen, die unter 10 11 15
fallen
10 11 17* Schlämme und Filterkuchen aus der Abgasbehandlung, die gefährliche Stoffe enthalten
10 11 18 Schlämme und Filterkuchen aus der Abgasbehandlung mit Ausnahme derjenigen, die
unter 10 11 17 fallen
10 11 19* feste Abfälle aus der betriebseigenen Abwasserbehandlung, die gefährliche Stoffe enthalten
10 11 20 feste Abfälle aus der betriebseigenen Abwasserbehandlung mit Ausnahme derjenigen,
die unter 10 11 19 fallen
10 11 99 Abfälle a. n. g.
23
Abfallschlüssel Abfallbezeichnung
10 12 Abfälle aus der Herstellung von Keramikerzeugnissen und keramischen Baustoffen wie Ziegeln, Fliesen, Steinzeug
10 12 01 Rohmischungen vor dem Brennen
10 12 03 Teilchen und Staub
10 12 05 Schlämme und Filterkuchen aus der Abgasbehandlung
10 12 06 verworfene Formen
10 12 08 Abfälle aus Keramikerzeugnissen, Ziegeln, Fliesen und Steinzeug (nach dem Brennen)
10 12 09* feste Abfälle aus der Abgasbehandlung, die gefährliche Stoffe enthalten
10 12 10 feste Abfälle aus der Abgasbehandlung mit Ausnahme derjenigen, die unter 10 12 09
fallen
10 12 11* Glasurabfälle, die Schwermetalle enthalten
10 12 12 Glasurabfälle mit Ausnahme derjenigen, die unter 10 12 11 fallen
10 12 13 Schlämme aus der betriebseigenen Abwasserbehandlung
10 12 99 Abfälle a. n. g.
10 13 Abfälle aus der Herstellung von Zement, Branntkalk, Gips und Erzeugnissen aus
diesen
10 13 01 Abfälle von Rohgemenge vor dem Brennen
10 13 04 Abfälle aus der Kalzinierung und Hydratisierung von Branntkalk
10 13 06 Teilchen und Staub (außer 10 13 12 und 10 13 13)
10 13 07 Schlämme und Filterkuchen aus der Abgasbehandlung
10 13 09* asbesthaltige Abfälle aus der Herstellung von Asbestzement
10 13 10 Abfälle aus der Herstellung von Asbestzement mit Ausnahme derjenigen, die unter
10 13 09 fallen
10 13 11 Abfälle aus der Herstellung anderer Verbundstoffe auf Zementbasis mit Ausnahme
derjenigen, die unter 10 13 09 und 10 13 10 fallen
10 13 12* feste Abfälle aus der Abgasbehandlung, die gefährliche Stoffe enthalten
10 13 13 feste Abfälle aus der Abgasbehandlung mit Ausnahme derjenigen, die unter 10 13 12
fallen
10 13 14 Betonabfälle und Betonschlämme
10 13 99 Abfälle a. n. g.
10 14 Abfälle aus Krematorien
10 14 01* quecksilberhaltige Abfälle aus der Gasreinigung
11 Abfälle aus der chemischen Oberflächenbearbeitung und Beschichtung von Metallen und anderen Werkstoffen; Nichteisenhydrometallurgie
11 01 Abfälle aus der chemischen Oberflächenbearbeitung und Beschichtung von Metallen und anderen Werkstoffen (z.B. Galvanik, Verzinkung, Beizen, Ätzen, Phosphatieren, alkalisches Entfetten und Anodisierung)
11 01 05* saure Beizlösungen
11 01 06* Säuren a. n. g.
11 01 07* alkalische Beizlösungen
11 01 08* Phosphatierschlämme
24
Abfallschlüssel Abfallbezeichnung
11 01 09* Schlämme und Filterkuchen, die gefährliche Stoffe enthalten
11 01 10 Schlämme und Filterkuchen mit Ausnahme derjenigen, die unter 11 01 09 fallen
11 01 11* wässrige Spülflüssigkeiten, die gefährliche Stoffe enthalten
11 01 12 wässrige Spülflüssigkeiten mit Ausnahme derjenigen, die unter 11 01 11 fallen
11 01 13* Abfälle aus der Entfettung, die gefährliche Stoffe enthalten
11 01 14 Abfälle aus der Entfettung mit Ausnahme derjenigen, die unter 11 01 13 fallen
11 01 15* Eluate und Schlämme aus Membransystemen oder Ionenaustauschsystemen, die
gefährliche Stoffe enthalten
11 01 16* gesättigte oder verbrauchte Ionenaustauscherharze
11 01 98* andere Abfälle, die gefährliche Stoffe enthalten
11 01 99 Abfälle a. n. g.
11 02 Abfälle aus Prozessen der Nichteisen-Hydrometallurgie
11 02 02* Schlämme aus der Zink-Hydrometallurgie (einschließlich Jarosit, Goethit)
11 02 03 Abfälle aus der Herstellung von Anoden für wässrige elektrolytische Prozesse
11 02 05* Abfälle aus Prozessen der Kupfer-Hydrometallurgie, die gefährliche Stoffe enthalten
11 02 06 Abfälle aus Prozessen der Kupfer-Hydrometallurgie mit Ausnahme derjenigen, die unter
11 02 05 fallen
11 02 07* andere Abfälle, die gefährliche Stoffe enthalten
11 02 99 Abfälle a. n. g.
11 03 Schlämme und Feststoffe aus Härteprozessen
11 03 01* cyanidhaltige Abfälle
11 03 02* andere Abfälle
11 05 Abfälle aus Prozessen der thermischen Verzinkung
11 05 01 Hartzink
11 05 02 Zinkasche
11 05 03* feste Abfälle aus der Abgasbehandlung
11 05 04* gebrauchte Flussmittel
11 05 99 Abfälle a. n. g.
12 Abfälle aus Prozessen der mechanischen Formgebung sowie der physikalischen
und mechanischen Oberflächenbearbeitung von Metallen und Kunststoffen
12 01 Abfälle aus Prozessen der mechanischen Formgebung sowie der physikalischen
und mechanischen Oberflächenbearbeitung von Metallen und Kunststoffen
12 01 01 Eisenfeil- und -drehspäne
12 01 02 Eisenstaub und -teilchen
12 01 03 NE-Metallfeil- und -drehspäne
12 01 04 NE-Metallstaub und -teilchen
12 01 05 Kunststoffspäne und -drehspäne
12 01 06* halogenhaltige Bearbeitungsöle auf Mineralölbasis (außer Emulsionen und Lösungen)
12 01 07* halogenfreie Bearbeitungsöle auf Mineralölbasis (außer Emulsionen und Lösungen)
25
Abfallschlüssel Abfallbezeichnung
12 01 08* halogenhaltige Bearbeitungsemulsionen und -lösungen
12 01 09* halogenfreie Bearbeitungsemulsionen und -lösungen
12 01 10* synthetische Bearbeitungsöle
12 01 12* gebrauchte Wachse und Fette
12 01 13 Schweißabfälle
12 01 14* Bearbeitungsschlämme, die gefährliche Stoffe enthalten
12 01 15 Bearbeitungsschlämme mit Ausnahme derjenigen, die unter 12 01 14 fallen
12 01 16* Strahlmittelabfälle, die gefährliche Stoffe enthalten
12 01 17 Strahlmittelabfälle mit Ausnahme derjenigen, die unter 12 01 16 fallen
12 01 18* ölhaltige Metallschlämme (Schleif-, Hon- und Läppschlämme)
12 01 19* biologisch leicht abbaubare Bearbeitungsöle
12 01 20* gebrauchte Hon- und Schleifmittel, die gefährliche Stoffe enthalten
12 01 21 gebrauchte Hon- und Schleifmittel mit Ausnahme derjenigen, die unter 12 01 20 fallen
12 01 99 Abfälle a. n. g.
12 03 Abfälle aus der Wasser- und Dampfentfettung (außer 11)
12 03 01* wässrige Waschflüssigkeiten
12 03 02* Abfälle aus der Dampfentfettung
13 Ölabfälle und Abfälle aus flüssigen Brennstoffen (außer Speiseöle und Ölabfälle,
die unter Kapitel 05, 12 oder 19 fallen)
13 01 Abfälle von Hydraulikölen
13 01 01* Hydrauliköle, die PCB enthalten
13 01 04* chlorierte Emulsionen
13 01 05* nichtchlorierte Emulsionen
13 01 09* chlorierte Hydrauliköle auf Mineralölbasis
13 01 10* nichtchlorierte Hydrauliköle auf Mineralölbasis
13 01 11* synthetische Hydrauliköle
13 01 12* biologisch leicht abbaubare Hydrauliköle
13 01 13* andere Hydrauliköle
13 02 Abfälle von Maschinen-, Getriebe- und Schmierölen
13 02 04* chlorierte Maschinen-, Getriebe- und Schmieröle auf Mineralölbasis
13 02 05* nichtchlorierte Maschinen-, Getriebe- und Schmieröle auf Mineralölbasis
13 02 06* synthetische Maschinen-, Getriebe- und Schmieröle
13 02 07* biologisch leicht abbaubare Maschinen-, Getriebe- und Schmieröle
13 02 08* andere Maschinen-, Getriebe- und Schmieröle
13 03 Abfälle von Isolier- und Wärmeübertragungsölen
13 03 01* Isolier- und Wärmeübertragungsöle, die PCB enthalten
13 03 06* chlorierte Isolier- und Wärmeübertragungsöle auf Mineralölbasis mit Ausnahme derjenigen, die unter 13 03 01 fallen
26
Abfallschlüssel Abfallbezeichnung
13 03 07* nichtchlorierte Isolier- und Wärmeübertragungsöle auf Mineralölbasis
13 03 08* synthetische Isolier- und Wärmeübertragungsöle
13 03 09* biologisch leicht abbaubare Isolier- und Wärmeübertragungsöle
13 03 10* andere Isolier- und Wärmeübertragungsöle
13 04 Bilgenöle
13 04 01* Bilgenöle aus der Binnenschifffahrt
13 04 02* Bilgenöle aus Molenablaufkanälen
13 04 03* Bilgenöle aus der übrigen Schifffahrt
13 05 Inhalte von Öl-/Wasserabscheidern
13 05 01* feste Abfälle aus Sandfanganlagen und Öl-/Wasserabscheidern
13 05 02* Schlämme aus Öl-/Wasserabscheidern
13 05 03* Schlämme aus Einlaufschächten
13 05 06* Öle aus Öl-/Wasserabscheidern
13 05 07* öliges Wasser aus Öl-/Wasserabscheidern
13 05 08* Abfallgemische aus Sandfanganlagen und Öl-/Wasserabscheidern
13 07 Abfälle aus flüssigen Brennstoffen
13 07 01* Heizöl und Diesel
13 07 02* Benzin
13 07 03* andere Brennstoffe (einschließlich Gemische)
13 08 Ölabfälle a. n. g.
13 08 01* Schlämme oder Emulsionen aus Entsalzern
13 08 02* andere Emulsionen
13 08 99* Abfälle a. n. g.
14 Abfälle aus organischen Lösemitteln, Kühlmitteln und Treibgasen (außer Abfälle,
die unter Kapitel 07 oder 08 fallen)
14 06 Abfälle aus organischen Lösemitteln, Kühlmitteln sowie Schaum- und Aerosoltreibgasen
14 06 01* Fluorchlorkohlenwasserstoffe, HFCKW, HFKW
14 06 02* andere halogenierte Lösemittel und Lösemittelgemische
14 06 03* andere Lösemittel und Lösemittelgemische
14 06 04* Schlämme oder feste Abfälle, die halogenierte Lösemittel enthalten
14 06 05* Schlämme oder feste Abfälle, die andere Lösemittel enthalten
15 Verpackungsabfall, Aufsaugmassen, Wischtücher, Filtermaterialien und Schutzkleidung (a. n. g.)
15 01 Verpackungen (einschließlich getrennt gesammelter kommunaler Verpackungsabfälle)
15 01 01 Verpackungen aus Papier und Pappe
15 01 02 Verpackungen aus Kunststoff
15 01 03 Verpackungen aus Holz
27
Abfallschlüssel Abfallbezeichnung
15 01 04 Verpackungen aus Metall
15 01 05 Verbundverpackungen
15 01 06 gemischte Verpackungen
15 01 07 Verpackungen aus Glas
15 01 09 Verpackungen aus Textilien
15 01 10* Verpackungen, die Rückstände gefährlicher Stoffe enthalten oder durch gefährliche
Stoffe verunreinigt sind
15 01 11* Verpackungen aus Metall, die eine gefährliche feste poröse Matrix (z.B. Asbest) enthalten, einschließlich geleerter Druckbehältnisse
15 02 Aufsaug- und Filtermaterialien, Wischtücher und Schutzkleidung
15 02 02* Aufsaug- und Filtermaterialien (einschließlich Ölfilter a. n. g.), Wischtücher und Schutzkleidung, die durch gefährliche Stoffe verunreinigt sind
15 02 03 Aufsaug- und Filtermaterialien, Wischtücher und Schutzkleidung mit Ausnahme derjenigen, die unter 15 02 02 fallen
16 Abfälle, die nicht anderswo im Verzeichnis aufgeführt sind
16 01 Altfahrzeuge verschiedener Verkehrsträger (einschließlich mobiler Maschinen)
und Abfälle aus der Demontage von Altfahrzeugen sowie der Fahrzeugwartung
(außer 13, 14, 16 06 und 16 08)
16 01 03 Altreifen
16 01 04* Altfahrzeuge
16 01 06 Altfahrzeuge, die weder Flüssigkeiten noch andere gefährliche Bestandteile enthalten
16 01 07* Ölfilter
16 01 08* quecksilberhaltige Bauteile
16 01 09* Bauteile, die PCB enthalten
16 01 10* explosive Bauteile (z.B. aus Airbags)
16 01 11* asbesthaltige Bremsbeläge
16 01 12 Bremsbeläge mit Ausnahme derjenigen, die unter 16 01 11 fallen
16 01 13* Bremsflüssigkeiten
16 01 14* Frostschutzmittel, die gefährliche Stoffe enthalten
16 01 15 Frostschutzmittel mit Ausnahme derjenigen, die unter 16 01 14 fallen
16 01 16 Flüssiggasbehälter
16 01 17 Eisenmetalle
16 01 18 Nichteisenmetalle
16 01 19 Kunststoffe
16 01 20 Glas
16 01 21* gefährliche Bauteile mit Ausnahme derjenigen, die unter 16 01 07 bis 16 01 11,
16 01 13 und 16 01 14 fallen
16 01 22 Bauteile a.n.g.
16 01 99 Abfälle a. n. g.
28
Abfallschlüssel Abfallbezeichnung
16 02 Elektrische und elektronische Geräte und deren Bauteile
16 02 09* Transformatoren und Kondensatoren, die PCB enthalten
16 02 10* gebrauchte Geräte, die PCB enthalten oder damit verunreinigt sind, mit Ausnahme derjenigen, die unter 16 02 09 fallen
16 02 11* gebrauchte Geräte, die Fluorchlorkohlenwasserstoffe, HFCKW oder HFKW enthalten
16 02 12* gebrauchte Geräte, die freies Asbest enthalten
16 02 13* gefährliche Bauteile3
enthaltende gebrauchte Geräte mit Ausnahme derjenigen, die
unter 16 02 09 bis 16 02 12 fallen
16 02 14 gebrauchte Geräte mit Ausnahme derjenigen, die unter 16 02 09 bis 16 02 13 fallen
16 02 15* aus gebrauchten Geräten entfernte gefährliche Bauteile
16 02 16 aus gebrauchten Geräten entfernte Bauteile mit Ausnahme derjenigen, die unter
16 02 15 fallen
16 03 Fehlchargen und ungebrauchte Erzeugnisse
16 03 03* anorganische Abfälle, die gefährliche Stoffe enthalten
16 03 04 anorganische Abfälle mit Ausnahme derjenigen, die unter 16 03 03 fallen
16 03 05* organische Abfälle, die gefährliche Stoffe enthalten
16 03 06 organische Abfälle mit Ausnahme derjenigen, die unter 16 03 05 fallen
16 03 07* metallisches Quecksilber
16 04 Explosivabfälle
16 04 01* Munitionsabfälle
16 04 02* Feuerwerkskörperabfälle
16 04 03* andere Explosivabfälle
16 05 Gase in Druckbehältern und gebrauchte Chemikalien
16 05 04* gefährliche Stoffe enthaltende Gase in Druckbehältern (einschließlich Halonen)
16 05 05 Gase in Druckbehältern mit Ausnahme derjenigen, die unter 16 05 04 fallen
16 05 06* Laborchemikalien, die aus gefährlichen Stoffen bestehen oder solche enthalten, einschließlich Gemische von Laborchemikalien
16 05 07* gebrauchte anorganische Chemikalien, die aus gefährlichen Stoffen bestehen oder
solche enthalten
16 05 08* gebrauchte organische Chemikalien, die aus gefährlichen Stoffen bestehen oder solche
enthalten
16 05 09 gebrauchte Chemikalien mit Ausnahme derjenigen, die unter 16 05 06, 16 05 07 oder
16 05 08 fallen
16 06 Batterien und Akkumulatoren
16 06 01* Bleibatterien
16 06 02* Ni-Cd-Batterien
16 06 03* Quecksilber enthaltende Batterien
16 06 04 Alkalibatterien (außer 16 06 03)

3 Gefährliche Bauteile elektrischer und elektronischer Geräte umfassen z.B. Akkumulatoren und unter 16 06 aufgeführte und
als gefährlich eingestufte Batterien, Quecksilberschalter, Glas aus Kathodenstrahlröhren und sonstiges beschichtetes Glas.
29
Abfallschlüssel Abfallbezeichnung
16 06 05 andere Batterien und Akkumulatoren
16 06 06* getrennt gesammelte Elektrolyte aus Batterien und Akkumulatoren
16 07 Abfälle aus der Reinigung von Transport- und Lagertanks und Fässern (außer 05
und 13)
16 07 08* ölhaltige Abfälle
16 07 09* Abfälle, die sonstige gefährliche Stoffe enthalten
16 07 99 Abfälle a. n. g.
16 08 Gebrauchte Katalysatoren
16 08 01 gebrauchte Katalysatoren, die Gold, Silber, Rhenium, Rhodium, Palladium, Iridium oder
Platin enthalten (außer 16 08 07)
16 08 02* gebrauchte Katalysatoren, die gefährliche Übergangsmetalle oder deren Verbindungen
enthalten
16 08 03 gebrauchte Katalysatoren, die Übergangsmetalle oder deren Verbindungen enthalten,
a. n. g.
16 08 04 gebrauchte Katalysatoren von Crackprozessen (außer 16 08 07)
16 08 05* gebrauchte Katalysatoren, die Phosphorsäure enthalten
16 08 06* gebrauchte Flüssigkeiten, die als Katalysatoren verwendet wurden
16 08 07* gebrauchte Katalysatoren, die durch gefährliche Stoffe verunreinigt sind
16 09 Oxidierende Stoffe
16 09 01* Permanganate, z.B. Kaliumpermanganat
16 09 02* Chromate, z.B. Kaliumchromat, Kalium- oder Natriumdichromat
16 09 03* Peroxide, z.B. Wasserstoffperoxid
16 09 04* oxidierende Stoffe a. n. g.
16 10 Wässrige flüssige Abfälle zur externen Behandlung
16 10 01* wässrige flüssige Abfälle, die gefährliche Stoffe enthalten
16 10 02 wässrige flüssige Abfälle mit Ausnahme derjenigen, die unter 16 10 01 fallen
16 10 03* wässrige Konzentrate, die gefährliche Stoffe enthalten
16 10 04 wässrige Konzentrate mit Ausnahme derjenigen, die unter 16 10 03 fallen
16 11 Gebrauchte Auskleidungen und feuerfeste Materialien
16 11 01* Auskleidungen und feuerfeste Materialien auf Kohlenstoffbasis aus metallurgischen
Prozessen, die gefährliche Stoffe enthalten
16 11 02 Auskleidungen und feuerfeste Materialien auf Kohlenstoffbasis aus metallurgischen
Prozessen mit Ausnahme derjenigen, die unter 16 11 01 fallen
16 11 03* andere Auskleidungen und feuerfeste Materialien aus metallurgischen Prozessen, die
gefährliche Stoffe enthalten
16 11 04 andere Auskleidungen und feuerfeste Materialien aus metallurgischen Prozessen mit
Ausnahme derjenigen, die unter 16 11 03 fallen
16 11 05* Auskleidungen und feuerfeste Materialien aus nichtmetallurgischen Prozessen, die
gefährliche Stoffe enthalten
16 11 06 Auskleidungen und feuerfeste Materialien aus nichtmetallurgischen Prozessen mit
Ausnahme derjenigen, die unter 16 11 05 fallen
30
Abfallschlüssel Abfallbezeichnung
17 Bau- und Abbruchabfälle (einschließlich Aushub von verunreinigten Standorten)
17 01 Beton, Ziegel, Fliesen und Keramik
17 01 01 Beton
17 01 02 Ziegel
17 01 03 Fliesen und Keramik
17 01 06* Gemische aus oder getrennte Fraktionen von Beton, Ziegeln, Fliesen und Keramik, die
gefährliche Stoffe enthalten
17 01 07 Gemische aus Beton, Ziegeln, Fliesen und Keramik mit Ausnahme derjenigen, die unter
17 01 06 fallen
17 02 Holz, Glas und Kunststoff
17 02 01 Holz
17 02 02 Glas
17 02 03 Kunststoff
17 02 04* Glas, Kunststoff und Holz, die gefährliche Stoffe enthalten oder durch gefährliche Stoffe
verunreinigt sind
17 03 Bitumengemische, Kohlenteer und teerhaltige Produkte
17 03 01* kohlenteerhaltige Bitumengemische
17 03 02 Bitumengemische mit Ausnahme derjenigen, die unter 17 03 01 fallen
17 03 03* Kohlenteer und teerhaltige Produkte
17 04 Metalle (einschließlich Legierungen)
17 04 01 Kupfer, Bronze, Messing
17 04 02 Aluminium
17 04 03 Blei
17 04 04 Zink
17 04 05 Eisen und Stahl
17 04 06 Zinn
17 04 07 gemischte Metalle
17 04 09* Metallabfälle, die durch gefährliche Stoffe verunreinigt sind
17 04 10* Kabel, die Öl, Kohlenteer oder andere gefährliche Stoffe enthalten
17 04 11 Kabel mit Ausnahme derjenigen, die unter 17 04 10 fallen
17 05 Boden (einschließlich Aushub von verunreinigten Standorten), Steine und Baggergut
17 05 03* Boden und Steine, die gefährliche Stoffe enthalten
17 05 04 Boden und Steine mit Ausnahme derjenigen, die unter 17 05 03 fallen
17 05 05* Baggergut, das gefährliche Stoffe enthält
17 05 06 Baggergut mit Ausnahme desjenigen, das unter 17 05 05 fällt
17 05 07* Gleisschotter, der gefährliche Stoffe enthält
17 05 08 Gleisschotter mit Ausnahme desjenigen, der unter 17 05 07 fällt
31
Abfallschlüssel Abfallbezeichnung
17 06 Dämmmaterial und asbesthaltige Baustoffe
17 06 01* Dämmmaterial, das Asbest enthält
17 06 03* anderes Dämmmaterial, das aus gefährlichen Stoffen besteht oder solche Stoffe enthält
17 06 04 Dämmmaterial mit Ausnahme desjenigen, das unter 17 06 01 und 17 06 03 fällt
17 06 05* asbesthaltige Baustoffe
17 08 Baustoffe auf Gipsbasis
17 08 01* Baustoffe auf Gipsbasis, die durch gefährliche Stoffe verunreinigt sind
17 08 02 Baustoffe auf Gipsbasis mit Ausnahme derjenigen, die unter 17 08 01 fallen
17 09 Sonstige Bau- und Abbruchabfälle
17 09 01* Bau- und Abbruchabfälle, die Quecksilber enthalten
17 09 02* Bau- und Abbruchabfälle, die PCB enthalten (z.B. PCB-haltige Dichtungsmassen, PCBhaltige Bodenbeläge auf Harzbasis, PCB-haltige Isolierverglasungen, PCB-haltige Kondensatoren)
17 09 03* sonstige Bau- und Abbruchabfälle (einschließlich gemischte Abfälle), die gefährliche
Stoffe enthalten
17 09 04 gemischte Bau- und Abbruchabfälle mit Ausnahme derjenigen, die unter 17 09 01,
17 09 02 und 17 09 03 fallen
18 Abfälle aus der humanmedizinischen oder tierärztlichen Versorgung und Forschung (ohne Küchen- und Restaurantabfälle, die nicht aus der unmittelbaren
Krankenpflege stammen)
18 01 Abfälle aus der Geburtshilfe, Diagnose, Behandlung oder Vorbeugung von Krankheiten beim Menschen
18 01 01 spitze oder scharfe Gegenstände (außer 18 01 03)
18 01 02 Körperteile und Organe, einschließlich Blutbeutel und Blutkonserven (außer 18 01 03)
18 01 03* Abfälle, an deren Sammlung und Entsorgung aus infektionspräventiver Sicht besondere
Anforderungen gestellt werden
18 01 04 Abfälle, an deren Sammlung und Entsorgung aus infektionspräventiver Sicht keine besonderen Anforderungen gestellt werden (z.B. Wund- und Gipsverbände, Wäsche, Einwegkleidung, Windeln)
18 01 06* Chemikalien, die aus gefährlichen Stoffen bestehen oder solche enthalten
18 01 07 Chemikalien mit Ausnahme derjenigen, die unter 18 01 06 fallen
18 01 08* zytotoxische und zytostatische Arzneimittel
18 01 09 Arzneimittel mit Ausnahme derjenigen, die unter 18 01 08 fallen
18 01 10* Amalgamabfälle aus der Zahnmedizin
18 02 Abfälle aus Forschung, Diagnose, Krankenbehandlung und Vorsorge bei Tieren
18 02 01 spitze oder scharfe Gegenstände mit Ausnahme derjenigen, die unter 18 02 02 fallen
18 02 02* Abfälle, an deren Sammlung und Entsorgung aus infektionspräventiver Sicht besondere
Anforderungen gestellt werden
18 02 03 Abfälle, an deren Sammlung und Entsorgung aus infektionspräventiver Sicht keine besonderen Anforderungen gestellt werden
18 02 05* Chemikalien, die aus gefährlichen Stoffen bestehen oder solche enthalten
18 02 06 Chemikalien mit Ausnahme derjenigen, die unter 18 02 05 fallen
32
Abfallschlüssel Abfallbezeichnung
18 02 07* zytotoxische und zytostatische Arzneimittel
18 02 08 Arzneimittel mit Ausnahme derjenigen, die unter 18 02 07 fallen
19 Abfälle aus Abfallbehandlungsanlagen, öffentlichen Abwasserbehandlungsanlagen sowie der Aufbereitung von Wasser für den menschlichen Gebrauch und
Wasser für industrielle Zwecke
19 01 Abfälle aus der Verbrennung oder Pyrolyse von Abfällen
19 01 02 Eisenteile, aus der Rost- und Kesselasche entfernt
19 01 05* Filterkuchen aus der Abgasbehandlung
19 01 06* wässrige flüssige Abfälle aus der Abgasbehandlung und andere wässrige flüssige Abfälle
19 01 07* feste Abfälle aus der Abgasbehandlung
19 01 10* gebrauchte Aktivkohle aus der Abgasbehandlung
19 01 11* Rost- und Kesselaschen sowie Schlacken, die gefährliche Stoffe enthalten
19 01 12 Rost- und Kesselaschen sowie Schlacken mit Ausnahme derjenigen, die unter 19 01 11
fallen
19 01 13* Filterstaub, der gefährliche Stoffe enthält
19 01 14 Filterstaub mit Ausnahme desjenigen, der unter 19 01 13 fällt
19 01 15* Kesselstaub, der gefährliche Stoffe enthält
19 01 16 Kesselstaub mit Ausnahme desjenigen, der unter 19 01 15 fällt
19 01 17* Pyrolyseabfälle, die gefährliche Stoffe enthalten
19 01 18 Pyrolyseabfälle mit Ausnahme derjenigen, die unter 19 01 17 fallen
19 01 19 Sande aus der Wirbelschichtfeuerung
19 01 99 Abfälle a. n. g.
19 02 Abfälle aus der physikalisch-chemischen Behandlung von Abfällen (einschließlich Dechromatisierung, Cyanidentfernung, Neutralisation)
19 02 03 vorgemischte Abfälle, die ausschließlich aus nicht gefährlichen Abfällen bestehen
19 02 04* vorgemischte Abfälle, die wenigstens einen gefährlichen Abfall enthalten
19 02 05* Schlämme aus der physikalisch-chemischen Behandlung, die gefährliche Stoffe enthalten
19 02 06 Schlämme aus der physikalisch-chemischen Behandlung mit Ausnahme derjenigen, die
unter 19 02 05 fallen
19 02 07* Öl und Konzentrate aus Abtrennprozessen
19 02 08* flüssige brennbare Abfälle, die gefährliche Stoffe enthalten
19 02 09* feste brennbare Abfälle, die gefährliche Stoffe enthalten
19 02 10 brennbare Abfälle mit Ausnahme derjenigen, die unter 19 02 08 und 19 02 09 fallen
19 02 11* sonstige Abfälle, die gefährliche Stoffe enthalten
19 02 99 Abfälle a. n. g.
19 03 Stabilisierte und verfestigte Abfälle
19 03 04* als gefährlich eingestufte teilweise stabilisierte Abfälle, mit Ausnahme derjenigen, die
unter 19 03 08 fallen
33
Abfallschlüssel Abfallbezeichnung
19 03 05 stabilisierte Abfälle mit Ausnahme derjenigen, die unter 19 03 04 fallen
19 03 06* als gefährlich eingestufte verfestigte Abfälle
19 03 07 verfestigte Abfälle mit Ausnahme derjenigen, die unter 19 03 06 fallen
19 03 08* teilweise stabilisiertes Quecksilber
19 04 Verglaste Abfälle und Abfälle aus der Verglasung
19 04 01 verglaste Abfälle
19 04 02* Filterstaub und andere Abfälle aus der Abgasbehandlung
19 04 03* nicht verglaste Festphase
19 04 04 wässrige flüssige Abfälle aus dem Tempern
19 05 Abfälle aus der aeroben Behandlung von festen Abfällen
19 05 01 nicht kompostierte Fraktion von Siedlungs- und ähnlichen Abfällen
19 05 02 nicht kompostierte Fraktion von tierischen und pflanzlichen Abfällen
19 05 03 nicht spezifikationsgerechter Kompost
19 05 99 Abfälle a. n. g.
19 06 Abfälle aus der anaeroben Behandlung von Abfällen
19 06 03 Flüssigkeiten aus der anaeroben Behandlung von Siedlungsabfällen
19 06 04 Gärrückstand/-schlamm aus der anaeroben Behandlung von Siedlungsabfällen
19 06 05 Flüssigkeiten aus der anaeroben Behandlung von tierischen und pflanzlichen Abfällen
19 06 06 Gärrückstand/-schlamm aus der anaeroben Behandlung von tierischen und pflanzlichen
Abfällen
19 06 99 Abfälle a. n. g.
19 07 Deponiesickerwasser
19 07 02* Deponiesickerwasser, das gefährliche Stoffe enthält
19 07 03 Deponiesickerwasser mit Ausnahme desjenigen, das unter 19 07 02 fällt
19 08 Abfälle aus Abwasserbehandlungsanlagen a. n. g.
19 08 01 Sieb- und Rechenrückstände
19 08 02 Sandfangrückstände
19 08 05 Schlämme aus der Behandlung von kommunalem Abwasser
19 08 06* gesättigte oder verbrauchte Ionenaustauscherharze
19 08 07* Lösungen und Schlämme aus der Regeneration von Ionenaustauschern
19 08 08* schwermetallhaltige Abfälle aus Membransystemen
19 08 09 Fett- und Ölmischungen aus Ölabscheidern, die ausschließlich Speiseöle und -fette
enthalten
19 08 10* Fett- und Ölmischungen aus Ölabscheidern mit Ausnahme derjenigen, die unter
19 08 09 fallen
19 08 11* Schlämme aus der biologischen Behandlung von industriellem Abwasser, die gefährliche Stoffe enthalten
19 08 12 Schlämme aus der biologischen Behandlung von industriellem Abwasser mit Ausnahme
derjenigen, die unter 19 08 11 fallen
34
Abfallschlüssel Abfallbezeichnung
19 08 13* Schlämme aus einer anderen Behandlung von industriellem Abwasser, die gefährliche
Stoffe enthalten
19 08 14 Schlämme aus einer anderen Behandlung von industriellem Abwasser mit Ausnahme
derjenigen, die unter 19 08 13 fallen
19 08 99 Abfälle a. n. g.
19 09 Abfälle aus der Zubereitung von Wasser für den menschlichen Gebrauch oder
industriellem Brauchwasser
19 09 01 feste Abfälle aus der Erstfiltration und Siebrückstände
19 09 02 Schlämme aus der Wasserklärung
19 09 03 Schlämme aus der Dekarbonatisierung
19 09 04 gebrauchte Aktivkohle
19 09 05 gesättigte oder gebrauchte Ionenaustauscherharze
19 09 06 Lösungen und Schlämme aus der Regeneration von Ionenaustauschern
19 09 99 Abfälle a. n. g.
19 10 Abfälle aus dem Schreddern von metallhaltigen Abfällen
19 10 01 Eisen- und Stahlabfälle
19 10 02 NE-Metall-Abfälle
19 10 03* Schredderleichtfraktionen und Staub, die gefährliche Stoffe enthalten
19 10 04 Schredderleichtfraktionen und Staub mit Ausnahme derjenigen, die unter 19 10 03
fallen
19 10 05* andere Fraktionen, die gefährliche Stoffe enthalten
19 10 06 andere Fraktionen mit Ausnahme derjenigen, die unter 19 10 05 fallen
19 11 Abfälle aus der Altölaufbereitung
19 11 01* gebrauchte Filtertone
19 11 02* Säureteere
19 11 03* wässrige flüssige Abfälle
19 11 04* Abfälle aus der Brennstoffreinigung mit Basen
19 11 05* Schlämme aus der betriebseigenen Abwasserbehandlung, die gefährliche Stoffe enthalten
19 11 06 Schlämme aus der betriebseigenen Abwasserbehandlung mit Ausnahme derjenigen,
die unter 19 11 05 fallen
19 11 07* Abfälle aus der Abgasreinigung
19 11 99 Abfälle a. n. g.
19 12 Abfälle aus der mechanischen Behandlung von Abfällen (z.B. Sortieren, Zerkleinern, Verdichten, Pelletieren) a. n. g.
19 12 01 Papier und Pappe
19 12 02 Eisenmetalle
19 12 03 Nichteisenmetalle
19 12 04 Kunststoff und Gummi
19 12 05 Glas
35
Abfallschlüssel Abfallbezeichnung
19 12 06* Holz, das gefährliche Stoffe enthält
19 12 07 Holz mit Ausnahme desjenigen, das unter 19 12 06 fällt
19 12 08 Textilien
19 12 09 Mineralien (z.B. Sand, Steine)
19 12 10 brennbare Abfälle (Brennstoffe aus Abfällen)
19 12 11* sonstige Abfälle (einschließlich Materialmischungen) aus der mechanischen Behandlung von Abfällen, die gefährliche Stoffe enthalten
19 12 12 sonstige Abfälle (einschließlich Materialmischungen) aus der mechanischen Behandlung von Abfällen mit Ausnahme derjenigen, die unter 19 12 11 fallen
19 13 Abfälle aus der Sanierung von Böden und Grundwasser
19 13 01* feste Abfälle aus der Sanierung von Böden, die gefährliche Stoffe enthalten
19 13 02 feste Abfälle aus der Sanierung von Böden mit Ausnahme derjenigen, die unter
19 13 01 fallen
19 13 03* Schlämme aus der Sanierung von Böden, die gefährliche Stoffe enthalten
19 13 04 Schlämme aus der Sanierung von Böden mit Ausnahme derjenigen, die unter 19 13 03
fallen
19 13 05* Schlämme aus der Sanierung von Grundwasser, die gefährliche Stoffe enthalten
19 13 06 Schlämme aus der Sanierung von Grundwasser mit Ausnahme derjenigen, die unter
19 13 05 fallen
19 13 07* wässrige flüssige Abfälle und wässrige Konzentrate aus der Sanierung von Grundwasser, die gefährliche Stoffe enthalten
19 13 08 wässrige flüssige Abfälle und wässrige Konzentrate aus der Sanierung von Grundwasser mit Ausnahme derjenigen, die unter 19 13 07 fallen
20 Siedlungsabfälle (Haushaltsabfälle und ähnliche gewerbliche und industrielle
Abfälle sowie Abfälle aus Einrichtungen), einschließlich getrennt gesammelter
Fraktionen
20 01 Getrennt gesammelte Fraktionen (außer 15 01)
20 01 01 Papier und Pappe
20 01 02 Glas
20 01 08 biologisch abbaubare Küchen- und Kantinenabfälle
20 01 10 Bekleidung
20 01 11 Textilien
20 01 13* Lösemittel
20 01 14* Säuren
20 01 15* Laugen
20 01 17* Fotochemikalien
20 01 19* Pestizide
20 01 21* Leuchtstoffröhren und andere quecksilberhaltige Abfälle
20 01 23* gebrauchte Geräte, die Fluorchlorkohlenwasserstoffe enthalten
20 01 25 Speiseöle und -fette
20 01 26* Öle und Fette mit Ausnahme derjenigen, die unter 20 01 25 fallen
36
Abfallschlüssel Abfallbezeichnung
20 01 27* Farben, Druckfarben, Klebstoffe und Kunstharze, die gefährliche Stoffe enthalten
20 01 28 Farben, Druckfarben, Klebstoffe und Kunstharze mit Ausnahme derjenigen, die unter
20 01 27 fallen
20 01 29* Reinigungsmittel, die gefährliche Stoffe enthalten
20 01 30 Reinigungsmittel mit Ausnahme derjenigen, die unter 20 01 29 fallen
20 01 31* zytotoxische und zytostatische Arzneimittel
20 01 32 Arzneimittel mit Ausnahme derjenigen, die unter 20 01 31 fallen
20 01 33* Batterien und Akkumulatoren, die unter 16 06 01, 16 06 02 oder 16 06 03 fallen, sowie
gemischte Batterien und Akkumulatoren, die solche Batterien enthalten
20 01 34 Batterien und Akkumulatoren mit Ausnahme derjenigen, die unter 20 01 33 fallen
20 01 35* gebrauchte elektrische und elektronische Geräte, die gefährliche Bauteile4
enthalten,
mit Ausnahme derjenigen, die unter 20 01 21 und 20 01 23 fallen
20 01 36 gebrauchte elektrische und elektronische Geräte mit Ausnahme derjenigen, die unter
20 01 21, 20 01 23 und 20 01 35 fallen
20 01 37* Holz, das gefährliche Stoffe enthält
20 01 38 Holz mit Ausnahme desjenigen, das unter 20 01 37 fällt
20 01 39 Kunststoffe
20 01 40 Metalle
20 01 41 Abfälle aus der Reinigung von Schornsteinen
20 01 99 sonstige Fraktionen a. n. g.
20 02 Garten- und Parkabfälle (einschließlich Friedhofsabfälle)
20 02 01 biologisch abbaubare Abfälle
20 02 02 Boden und Steine
20 02 03 andere nicht biologisch abbaubare Abfälle
20 03 Andere Siedlungsabfälle
20 03 01 gemischte Siedlungsabfälle
20 03 02 Marktabfälle
20 03 03 Straßenkehricht
20 03 04 Fäkalschlamm
20 03 06 Abfälle aus der Kanalreinigung
20 03 07 Sperrmüll
20 03 99 Siedlungsabfälle a. n. g.

4 Gefährliche Bauteile elektrischer und elektronischer Geräte umfassen z. B. unter 16 06 aufgeführte und als gefährlich eingestufte Akkumulatoren und Batterien, Quecksilberschalter, Glas aus Kathodenstrahlröhren und sonstiges beschichtetes Glas.

By |2020-02-02T06:17:33+00:00February 1st, 2020|Categories: News|Comments Off on Abfallverzeichnis-Verordnung – AVV

Elektroschortt recycling

 

CONTAINERDIENST
Schnell, zuverlässig, europaweit: Für größere Abfälle (z. B. Bauschutt, Baumischabfall, Erdaushub oder Grünabfall) stellen wir Ihnen unter Berücksichtigung Ihrer Platz- und Verkehrsverhältnisse den idealen Container für die optimale Wertstofftrennung zur Verfügung.

Absetzcontainer
Abrollcontainer
Schlammcontainer
Umleerbehälter
PUR Umwelt – CONTAINERDIENST
Mehr erfahren +
SCHROTTANNAHME
Komfortabel, fair, lukrativ: Wir kaufen Ihren Schrott und Ihre Metalle zu aktuellen Tages­preisen und holen ihn bei Bedarf auch mittels Container-Fahrzeug bei Ihnen ab. Unser Schrottplatz in Bad Godesberg verfügt über eine Fahrzeugwaage mit einem Wägebereich von 50 Tonnen.

Leichtschrott
Schwerschrott
Nicht-Eisen Metalle
Leicht- und Schwermetalle
PUR Umwelt – SCHROTTANNAHME
Mehr erfahren +
SUSPENSIONS-ENTSORGUNG
Saugen, spülen, leeren: Wir übernehmen Ihre Entsorgungsarbeiten ordnungsgemäß und zuverlässig. Fachkompetenz und technisches Know-how geben Ihnen absolute Sicherheit, wenn es um die Baustellen- und Suspensions-Entsorgung geht.

HDI-Suspension
(Zement-)Schlämme
Abwasser
Grubenleerung
PUR Umwelt – SUSPENSIONS-ENTSORGUNG
Mehr erfahren +
SCHLACKEN UND GRANULATE
Wir entsorgen Schmelzrückstände aus Verbrennungs- und Verhüttungsanlagen und führen sie der Aufbereitung zu. Als verfestigte Sekundärrohstoffe werden Schlacken und Granulate ressourcensparend verwertet und finden als Baustoffe Verwendung.

Hochofenschlacke
Konverterschlacke
Edelstahlschlacke
Hüttensand

Mehr erfahren +
SEKUNDÄRROHSTOFFE
Im Rahmen der Kreislaufwirtschaft sorgen wir dafür, dass Wertstoffe erhalten und Produktionskosten reduziert werden. Darüber hinaus verringert eine konsequente Wiederverwertung die Abhängigkeit von steigenden Rohstoffpreisen und von Importen.

Altmetall
Bauschutt
Altglas
Altpapier

Leitlinien
Die P. U. Richter Umweltdienste Rheinland GmbH ist ein Entsorgungsfachbetrieb mit hohen Ansprüchen an die eigene Leistung. Bei unserer täglichen Arbeit verfolgen wir konsequent unsere Visionen und Leitlinien:

Umweltschutz und Nachhaltigkeit
Wir betreiben echten Umweltschutz, denn wir verstehen das Prinzip der Kreislaufwirtschaft und setzen es mit modernen Verwertungsmethoden in die Tat um. Wir behandeln Abfälle entsprechend aktueller wissenschaftlicher Erkenntnisse grundsätzlich als Sekundärrohstoffe und führen sie weitestgehend der Wiederverwertung zu. Die Belastung von Mensch und Umwelt wird bei Transport, Lagerung, Wiederverwertung und Entsorgung durch effiziente Strukturen so weit wie möglich minimiert.

Kommunikation und Kooperation mit Kunden und Partnern
Kundenzufriedenheit ist ein hohes Gut. Deshalb pflegen wir mit Kunden und Partnern einen engen persönlichen Informationsaustausch. Sowohl unsere Mitarbeiter als auch die Geschäftsleitung sind jederzeit erreichbar. Kooperationspartner helfen uns, Projektziele schnell und kostengünstig zu erreichen.

Vorbildfunktion der Führungskräfte und Mitarbeiterförderung
Unsere Führungskräfte sind sich ihrer Vorbildfunktion bewusst. Wir fordern und fördern die persönlichen, sozialen und fachlichen Kompetenzen unserer Mitarbeiter. Eine marktgerechte Vergütung und die Einhaltung von Arbeitsstandards sind für uns selbstverständlich.

Mehr erfahren +
GEFÄHRLICHE STOFFE
Um eine Gefährdung von Mensch und Umwelt zu vermeiden, gelten für die Entsorgung von Gefahrenstoffen besondere Auflagen und Vorsichtsmaßnahmen. Hier garantieren wir einen sicheren Transport und die vorschriftsmäßige Entsorgung von Sonderabfällen.

Mehr erfahren +
Von Kunden mit Großprojekten in ganz Deutschland und dem benach­bar­ten Ausland geschätzt!
Wir geben Ihnen Sicherheit, wenn es um die Entsorgung von Baustellen- oder Sonderabfällen, die Suspensionsentsorgung oder die Altbausanierung geht. Und natürlich sind wir auch der richtige Ansprechpartner, wenn Sie „nur“ einen Container benötigen. PUR Umwelt – Komplettanbieter in allen Entsorgungsfragen.

 

Zertifikate

Als moderner Entsorgungsfachbetrieb sind wir gemäß § 52 KrW-/AbfG zertifiziert. Darauf sind wir stolz, denn diese Zertifizierung belegt unser hohes Qualitätsniveau. Sie beweist, dass wir sämtliche Anforderungen bezüglich der Organisation, Ausstattung, Fachkunde und Zuverlässigkeit von Geschäftsführung, Leitungspersonal und jedem einzelnen Mitarbeiter von PUR Umwelt in vorbildlicher Weise erfüllen.

CONTAINERDIENST
Schnell, zuverlässig, europaweit: Für größere Abfälle (z. B. Bauschutt, Baumischabfall, Erdaushub oder Grünabfall) stellen wir Ihnen unter Berücksichtigung Ihrer Platz- und Verkehrsverhältnisse den idealen Container für die optimale Wertstofftrennung zur Verfügung.

Absetzcontainer
Abrollcontainer
Schlammcontainer
Umleerbehälter
PUR Umwelt – CONTAINERDIENST
Mehr erfahren +
SCHROTTANNAHME
Komfortabel, fair, lukrativ: Wir kaufen Ihren Schrott und Ihre Metalle zu aktuellen Tages­preisen und holen ihn bei Bedarf auch mittels Container-Fahrzeug bei Ihnen ab. Unser Schrottplatz in Bad Godesberg verfügt über eine Fahrzeugwaage mit einem Wägebereich von 50 Tonnen.

Leichtschrott
Schwerschrott
Nicht-Eisen Metalle
Leicht- und Schwermetalle
PUR Umwelt – SCHROTTANNAHME
Mehr erfahren +
SUSPENSIONS-ENTSORGUNG
Saugen, spülen, leeren: Wir übernehmen Ihre Entsorgungsarbeiten ordnungsgemäß und zuverlässig. Fachkompetenz und technisches Know-how geben Ihnen absolute Sicherheit, wenn es um die Baustellen- und Suspensions-Entsorgung geht.

HDI-Suspension
(Zement-)Schlämme
Abwasser
Grubenleerung
PUR Umwelt – SUSPENSIONS-ENTSORGUNG
Mehr erfahren +
SCHLACKEN UND GRANULATE
Wir entsorgen Schmelzrückstände aus Verbrennungs- und Verhüttungsanlagen und führen sie der Aufbereitung zu. Als verfestigte Sekundärrohstoffe werden Schlacken und Granulate ressourcensparend verwertet und finden als Baustoffe Verwendung.

Hochofenschlacke
Konverterschlacke
Edelstahlschlacke
Hüttensand

Mehr erfahren +
SEKUNDÄRROHSTOFFE
Im Rahmen der Kreislaufwirtschaft sorgen wir dafür, dass Wertstoffe erhalten und Produktionskosten reduziert werden. Darüber hinaus verringert eine konsequente Wiederverwertung die Abhängigkeit von steigenden Rohstoffpreisen und von Importen.

Altmetall
Bauschutt
Altglas
Altpapier

Leitlinien
Die P. U. Richter Umweltdienste Rheinland GmbH ist ein Entsorgungsfachbetrieb mit hohen Ansprüchen an die eigene Leistung. Bei unserer täglichen Arbeit verfolgen wir konsequent unsere Visionen und Leitlinien:

Umweltschutz und Nachhaltigkeit
Wir betreiben echten Umweltschutz, denn wir verstehen das Prinzip der Kreislaufwirtschaft und setzen es mit modernen Verwertungsmethoden in die Tat um. Wir behandeln Abfälle entsprechend aktueller wissenschaftlicher Erkenntnisse grundsätzlich als Sekundärrohstoffe und führen sie weitestgehend der Wiederverwertung zu. Die Belastung von Mensch und Umwelt wird bei Transport, Lagerung, Wiederverwertung und Entsorgung durch effiziente Strukturen so weit wie möglich minimiert.

Kommunikation und Kooperation mit Kunden und Partnern
Kundenzufriedenheit ist ein hohes Gut. Deshalb pflegen wir mit Kunden und Partnern einen engen persönlichen Informationsaustausch. Sowohl unsere Mitarbeiter als auch die Geschäftsleitung sind jederzeit erreichbar. Kooperationspartner helfen uns, Projektziele schnell und kostengünstig zu erreichen.

Containerdienst
PUR Umwelt ist Ihr Containerdienst für Bonn, den Rhein-Sieg-Kreis, Köln und natürlich unseren Standort in Hannover/Seelze.
Für größere Abfälle wie z. B.
-Bauschutt,
-Baumischabfall (Baustellenabfall),
-Erdaushub (Bodenaushub),
-Grünabfall (Gartenabfall/Grünschnitt),
-Altholz (Abbruchholz),
-Sperrmüll,
-Dachpappe,
-Mineralwolle (KMF Dämmung)
-> mehr Infos zu den Inhalten der Abfallarten hier!
stellen wir Ihnen gerne den passenden Container von 3 m³ bis 36 m³ zur Verfügung. Selbstverständlich berücksichtigen wir dabei die jeweiligen Platz- und Verkehrsverhältnisse (Beantragung Genehmigung in öffentlichen Bereichen*) und beraten Sie gerne telefonisch, welcher Container/Behälter für Ihre Entsorgung geeignet ist.
Als Containerdienst mit langjähriger Erfahrung und Zertifizierung finden wir gemeinsam mit Ihnen die optimale Lösung zur Entsorgung Ihrer Abfälle in Bonn, Rhein-Sieg, Köln und Hannover inklusive Umgebung!!

Vorbildfunktion der Führungskräfte und Mitarbeiterförderung
Unsere Führungskräfte sind sich ihrer Vorbildfunktion bewusst. Wir fordern und fördern die persönlichen, sozialen und fachlichen Kompetenzen unserer Mitarbeiter. Eine marktgerechte Vergütung und die Einhaltung von Arbeitsstandards sind für uns selbstverständlich.

Mehr erfahren +
GEFÄHRLICHE STOFFE
Um eine Gefährdung von Mensch und Umwelt zu vermeiden, gelten für die Entsorgung von Gefahrenstoffen besondere Auflagen und Vorsichtsmaßnahmen. Hier garantieren wir einen sicheren Transport und die vorschriftsmäßige Entsorgung von Sonderabfällen.

Mehr erfahren +
Von Kunden mit Großprojekten in ganz Deutschland und dem benach­bar­ten Ausland geschätzt!
Wir geben Ihnen Sicherheit, wenn es um die Entsorgung von Baustellen- oder Sonderabfällen, die Suspensionsentsorgung oder die Altbausanierung geht. Und natürlich sind wir auch der richtige Ansprechpartner, wenn Sie „nur“ einen Container benötigen. PUR Umwelt – Komplettanbieter in allen Entsorgungsfragen.

Absetzcontainer
Volumen (m³) 3,00 5,50 D 7,00 H 10,00 D 20,00 F
Höhe 1,20 m 1,25 m 1,50 m 1,80 m 2,50 m
Breite 1,40 m 1,70 m 1,70 m 1,70 m 2,70 m
Länge 2,30 m 3,00 m 3,50 m 3,75 m 4,80 m

Containerdienst Bonn Absetzcontainer

Abrollcontainer
Volumen (m³) 20,00 24,00 30,00 S 36,00
Höhe 1,75 m 1,75 m 2,00 m 2,25 m
Breite 2,30 m 2,30 m 2,30 m 2,30 m
Länge 5,00 m 6,00 m 6,50 m 7,00 m

Containerdienst – Bonn – Abrollcontainer

Schlammcontainer (= wasserdichte Mulden)
Volumen (m³) 7,00
Höhe 1,50 m
Breite 1,70 m
Länge 3,50 m

Containerdienst – Bonn – Schlammcontainer

Umleerbehälter
Volumen (m³) 2,50 5,00
Höhe 1,50 m 1,48 m
Breite 1,43 m 2,25 m
Länge 2,25 m 2,62 m

Containerdienst – Bonn – Umleerbehälter-Container

*Achtung
1. Falls der Container auf öffentlichem Grund aufgestellt werden soll, benötigen Sie eine Sondernutzungserlaubnis. Diese holen wir gerne für Sie ein, sofern für die Erteilung die Stadt Bonn (hier beantragen) oder Hannover/Seelze (hier beantragen) zuständig ist. In allen anderen Fällen beantragen Sie die Erlaubnis bitte rechtzeitig selbst.
2. Alle Maßangaben sind Richtwerte; je nach Containermodell und -hersteller sind Abweichungen möglich.Abfallarten
Was gehört in Ihren Container rein und was nicht? Die verschiedenen Abfallarten enthalten verschiedene Stoffe. Nachfolgend erhalten Sie eine Übersicht mit den gängigsten Abfallarten und was Sie in den entsprechenden Containern entsorgen können. Für detailliertere Fragen stehen wir Ihnen gerne auch telefonisch zur Verfügung unter 0228/9512918.
Bauschutt
Bauschutt entsorgen Sie mit uns als zertifiziertem Containerdienst kinderleicht. Wir stellen Ihnen Ihren Bauschuttcontainer zum günstigen Preis mit einer angepassten Containergröße an Ihre Platzverhältnisse und Mengenbedürfnisse. Durch die korrekte Entsorgung von Bauschutt tragen Sie zu einem Rohstoffkreislauf bei, da dieser recycelt werden kann und bei anderen Bauvorhaben wie Straßen- und Wegebau oder als Recyclingbeton wieder zum Einsatz kommt. Bauschutt gehört zu den mineralischen Abfällen und entsteht vor allem auf Baustellen beim Abbruch, Ausbau oder Renovierung.

Was gehört in den Bauschutt Container:

– Mineralische Abfälle (Steine- Klinkersteine, Backsteine, Natursteine, Pflastersteine, Blockstein)
– Mauerwerk
– Ziegel (Mauer- oder Dachziegel)
– Mörtel, Estrich, Zementreste
– Putz
– Beton und Betonabbruch
– Fels
– Keramik und Marmor (Waschbecken und Toiletten)
– Porzellan
– Fliesen und Kacheln
Baumischabfall
Der Baumischabfall ist wie der Bauschutt ein typisches Abfallprodukt auf Baustellen und entsteht vor allem bei Renovierungsarbeiten, jedoch besteht dieser nicht ausschließlich aus mineralischen, sondern auch aus nicht mineralischen Abfällen. Auf Grund dieser Zusammensetzung der verschiedenen Materialien entstehen bei der Entsorgung eines Baumischabfallcontainers im Vergleich zu einem Bauschuttcontainer höhere Kosten, da diese Materialien teilweise mit Hilfe von Sortieranlagen aufwendig getrennt werden. Häufig werden umgangssprachlich auch die Begriffe Mischabfall, Baumisch oder Baustellenabfall synonym verwendet. Baumischabfall entsorgen Sie mit unseren Containern im Handumdrehen.

Was gehört in den Baumischabfall Container:

– Kunststoffe, PVC und Plastikmüll
– Metalle und Schrott wie Träger, Heizung oder Amaturen
– Tapeten und Tapetenreste
– Papier und Pappe
– Holz oder Holzspäne/Sägespäne
– Rigips und Rigipsplatten
– Kabel und Kabelreste
– Türen, Fenster und Türzargen sowie Fensterrahmen
– Glas und Glasreste

Erdaushub
Unter Erdaushub versteht man, wie der Name es schon erahnen lässt, die Aushebung von Erde aus dem Baugrund. Dies Aushebungen geschehen besonders häufig für Häuser Neubauten, Schwimmbädern oder Tiefgaragen und generell gesprochen bei der Erschließung von Wohngebieten. Auch Werden Erdaushub Container oft bei Straßen und Bergbauarbeiten benötigt. Durch das Aussieben größerer Steine kann das Material später für sämtliche Baumaßnahmen wiederverwendet werden. Zu beachten ist, dass keine Wurzeln oder Äste in dem Container landen.

Was gehört in den Erdaushub Container:

– Erde, Erdreich, Erdaushub
– Boden, Bodenaushub
– Lehm
– kleine Steinchen (bis ca. 10 cm)
– Sand
– Kieselsteine
– Baggergut

Zur Übersicht mit den verschiedenen Containergrößen gelangen sie hier.

In kürze folgen hier weitere Übersichten zu den Inhalten anderer Abfallarten.Sekundärrohstoffe
Abfall ist wertvoll! Durch die gezielte Aufarbeitung entsorgten Materials werden sogenannte Sekundärrohstoffe gewonnen, die als Ausgangsstoffe für neue Produkte dienen und auf diese Weise mehrfach genutzt werden. Über die Rückgewinnung und Nutzung von Sekundärrohstoffen leisten wir einen wichtigen Beitrag zu einer nachhaltigen Entwicklung.

Altmetall: Bleche, Gussteile, Geräte, Kabel und Fahrzeugrückbau
Es ist nicht alles Schrott, was scheppert! Darum ist bei der Annahme und Verwertung von Altmetall Fachkompetenz und eine leistungsstarke betriebliche Ausstattung gefragt! Verlassen Sie sich auf uns, wenn Sie vorhaben, Ihren Schrott zu Geld zu machen.

Wir zahlen fair, sofort und nach tagesaktuellen Marktpreisen. Weitere Informationen sowie die Öffnungszeiten unserer Schrottannahme finden Sie unter → Schrottankauf
P. U. Richter Umweltdienste Rheinland GmbH Sekundärrohstoffe – Altmetall: Bleche, Gussteile, Geräte, Kabel und Fahrzeugrückbau
Altholz: Paletten, Kisten, Möbel, Bau- und Abbruchholz
Bei der Annahme von Altholz unterscheiden wir zwischen Industrieresteholz, das wir direkt von holzverarbeitenden Betrieben übernehmen, und Gebrauchtholz unterschiedlicher Quellen. Beim Gebrauchholz handelt es sich um bereits genutzte Erzeugnisse aus Massivholz, Holzwerkstoffen oder Verbundstoffen, die beispielsweise als Sperrmüll entsorgt werden.

Aufgrund der Verwendung von Holzschutzmitteln haben wir bei der Annahme von Altholz immer auch eine mögliche Schadstoffbelastung im Blick und entsorgen stets unter Berücksichtung hoher Sicherheitsstandards. Besondere Bestimmungen gelten hier beispielsweise für Bahnschwellen, Leitungsmasten und PCB-Altholz. (→ Siehe Entsorgung gefährlicher Abfälle)
P. U. Richter Umweltdienste Rheinland GmbH Sekundärrohstoffe – Altholz: Paletten, Kisten, Möbel, Bau- und Abbruchholz
Altpapier: Papier, Pappe und Kartonagen
Altpapier ist Papierabfall, der in Haushalten oder Gewerbebetrieben gesammelt und für die Herstellung von Recycling-Papier und Kartons verwendet wird. Wir sortieren das Sammelgut und entfernen alle papierfremden Stoffe, bevor wir den Sekundärrohstoff der Papierindustrie in definierte Altpapiersorten getrennt zur Verfügung zu stellen.
P. U. Richter Umweltdienste Rheinland GmbH Sekundärrohstoffe – Altpapier: Papier, Pappe und Kartonagen
Plastikmüll: Folien, Kunststoffe und Verpackungen
Plastikmüll gilt als Rohstoffquelle der Zukunft! Wir entsorgen Kunst- und Verbundstoffe in Containern oder Großmüllbehältern, trennen sie mittels modernster Sortierverfahren und führen die recyclebaren Stoffe der Verwertung zu neuen Kunststoffprodukten oder einer energetischen Nutzung zu.
P. U. Richter Umweltdienste Rheinland GmbH Sekundärrohstoffe – Plastikmüll: Folien, Kunststoffe und VerpackungenEntsorgung gefährlicher Abfälle
Als „gefährliche Abfälle“ werden verschiedene Abfallarten mit festgelegten Gefährlichkeitsmerkmalen bezeichnet. Sie stellen eine Gefahr für die Gesundheit, die Umwelt oder beide Bereiche dar. Für Entsorgung und den Transport gefährlicher Abfälle sind spezielle Wege und Verfahren gesetzlich vorgeschrieben, die wir von PUR Umwelt gewissenhaft einhalten.

Zu den gefährlichen Abfällen zählen zum Beispiel:
Asbest
Lösemittel, Säuren und Laugen
Styropor
Farben und Lacke
Altpestizide und Laborchemikalien
Krankenhausabfälle und Medikamente
Filterstäube und Stoffe mit Schwermetallverunreinigungen
Persistente organische Schadstoffen (POPs), das sind langlebige und schädliche Substanzen, die sich in der Natur sowie im Organismus von Menschen und Tieren anreichern
GEFÄHRLICHE STOFFE
Asbesthaltige Abfälle
Asbest wurde in der Vergangenheit vor allem im Baubereich eingesetzt und muss nach Abbruch- und Sanierungsarbeiten fachgemäß entsorgt werden. Beispiele für die Verwendung von Asbest sind:

Rohre für den Hoch- und Tiefbau
Well-, Fassaden- und Dachplatten
Pflanzschulen und Blumenkästen
Elektroheizgeräte (Nachtspeicheröfen, Heizstrahler, Kachelöfen)
Haushaltsgeräte (Backöfen, Wäschetrockner, Kleingeräte)
Wir sammeln und befördern asbesthaltige Abfälle in speziellen, sicher verschließbaren und deutlich gekennzeichneten Behältnissen.
Künstliche Mineralfasern
Nach Baumaßnahmen dürfen KMF-haltige Abfälle nicht mit anderen Bauschuttfraktionen entsorgt werden. Anorganische Synthesefasern oder auch künstliche Mineralfasern (KMF) kommen hauptsächlich in Dämm- und Isoliermaterialien vor:

Dämmwolle
Glaswolle
Schlackenwolle
Mineralwolle
Steinwolle
Textile Glas- oder Keramikfasern
KMF-Abfälle ohne Verunreinigung führen wir vorrangig einer Verwertung durch den Hersteller zu. Als gefährlich eingestufte KMF transportieren wir in reißfesten und staubdichten Säcken (Big-Pack) und berücksichtigen selbstverständlich die speziellen Nachweis- und Registerpflichten.

AVV-Katalog
Die Abfallverzeichnis-Verordnung
Die Abfallverzeichnis-Verordnung (kurz: AVV) setzt den Europäischen Abfallartenkatalog auf Bundesebene um und gibt als verbindlicher Leitfaden einen Überblick über die Bezeichnung von Abfällen und die Einstufung ihrer jeweiligen Überwachungsbedürftigkeit. In diesem AVV-Katalog befinden sich die relevanten Abfallschlüsselnummern inklusive AVV Untergruppen. Weiter unten finden Sie einen Link zum Download des PDF-Dokuments!!

Seit Einführung der AVV gibt es nur noch die Unterteilung in „gefährliche“ und „nicht gefährliche“ Abfälle, und nicht mehr die Kategorien „überwachungsbedürftige Abfälle“ sowie „besonders überwachungsbedürftige Abfälle“.

Wesentliche Änderungen sind unter anderem, dass Bauabfälle nach der AVV nicht mehr der Überwachung unterliegen und seit dem 01.04.2010 nur noch für Abfälle mit gefährlichen Stoffen Entsorgungsnachweise geführt werden müssen.

Inhalte der Abfallverzeichnis-Verordnung (AVV-Katalog)
Regelung des Anwendungsbereichs
Zuweisungen der Abfallarten durch sechsstellige Abfallschlüssel
Auflistung von Gefährlichkeitskriterien
Einstufung der Abfälle hinsichtlich ihrer Gefährlichkeit
Abfallverzeichnis, welches insgesamt 232 Abfallarten umfasst
Spiegeleinträge der Abfälle, die als gefährlich bzw. nicht gefährlich eingestuft werden
Unsere Leistungen
Containerdienst
Abfallarten
Suspensionsentsorgung
Schlacken und Granulate
Sekundärrohstoffe
Entsorgung gefährlicher Abfälle
Fahrzeugwaage
Baustellendienstleister
AVV-Katalog
Behalten Sie den Überblick: Bezeichnungen, Deklarierungen und Nachweispflichten
Die Entsorgung von Abfällen betrifft jede Privatperson und nahezu jede Unternehmung. Dennoch sind die Vorschriften und Verordnungen für den Umgang mit gefährlichen und nicht gefährliche Stoffen für viele ein Buch mit sieben Siegeln. Für uns ist die AVV die rechtliche Grundlage unseres Tagesgeschäfts – darum wissen wir genau, wie wir mit welchem Abfall umzugehen haben und garantieren Ihnen eine fachgerechte und vorschriftsmäßige Entsorgung Ihrer Abfälle. >>Klicken Sie rechts auf das Logo zum Download des AVV-Katalogs!>>

Mitgliedschaften

Als Unternehmen des Mittelstandes sind wir uns auch unserer gesellschaftlichen und politischen Verantwortung bewusst. Darum engagieren wir uns als aktives Mitglied in folgenden Verbänden:

 

  • Deutscher Abbruchverband e. V.

    Deutscher Abbruchverband e. V.Der DA ist bereits seit 1951 der maßgebliche Wirtschafts- und Unternehmerverband der Abbruchbranche in Deutschland. Hier setzen wir uns mit anderen Unternehmen aus den Bereichen Bauwerks- und Industrieabbruch, Rückbau und Sanierung für die Qualität in Aus- und Weiterbildung, Arbeitsschutz und Sicherheit ein.

 

 

  • MORGENSTUND BNI (Bonn)

    BNI Business Services GmbHBNI Morgenstund Bonn – ein erfolgreiches regionales Unternehmerteam im weltweit größten Unternehmernetzwerk für Geschäftsempfehlungen. Für kontinuierlich mehr Umsatz und neue Kunden durch Empfehlungen tauschen sich die Unternehmer unseres Teams regelmäßig und zu besonderen Anlässen aus – ergebnisorientiert, verlässlich, positiv, offen und partnerschaftlich.

By |2020-02-01T13:33:12+00:00February 1st, 2020|Categories: News|Comments Off on Elektroschortt recycling